Faszination Handbike
Handbike-News

Werbetrommel für Zeitfahren in Kummer…

Von Oliver Pohling

Ich musste leider schon frühzeitig von der Veranstaltung heimfahren, war aber schon bis dahin begeistert und Michael Bahr verabschiedete mich mit der Bitte: „Mach Werbung…“
Wo kann man es besser, als auf diesen Seiten von handbike.de und handbikesport.de?
Worum geht es?
Beim Medica-Pfingstwochenende fragte mich Micha Fromm gefragt, ob ich am 21.05.2016 zum Zeitfahren bei Ludwigslust kommen würde. Ich wusste bis dato nichts von dieser Veranstaltung. Aber da dieses Event fast vor meiner Haustür stattfinden sollte, meldete ich mich wie versprochen an.
Seit Lanzarote nicht viel im Bike gewesen, fast alle Kilometer erst am Pfingstwochenende geradelt, ging ich unter dem Motto „just for fun“ an den Start. Und dieser Spaß ist bei dieser Veranstaltung garantiert. Natürlich profitierten die „Radgiganten“ als Organisatoren, wie auch alle Teilnehmer, von dem Wetter. Aber das Wetter allein macht es nicht. Der glatte Asphalt wurde sauber gefegt, jede Menge Verpflegung war organisiert, Musik und Moderation sorgten im Start- und Zielbereich für Stimmung vom Feinsten! Im Minutenabstand gingen ab 14:00 Uhr die 67 Teilnehmer auf den 7,5km langen (schnellen) Rundkurs. Zwischen den Rennrädern – darunter viel HighTech – waren auch 5 Handbikes am Start. Das Kräftemessen machte richtig Spaß. Es war teilweise ein direkter Vergleich zwischen Beinkraft und Armkraft. Gut trainiert, sind hier im Handbike – für manche Radler erstaunliche – Rundenzeiten möglich, die sich im ersten Drittel festsetzen. Allein kurbelnd, war man auf der Strecke doch nie allein. Man hatte immer einen Radfahrer in Sichtweite. Besonders groß war der Ansporn unter den Anfeuerungsrufen im Start- und Zielbereich. Durch die genannten Umstände doch gepuscht, erreichte ich relativ gleiche Rundenzeiten. Gefühlt die schnellste Runde, weil nochmal „alles geben“ wollend, brauchte ich auf der dritten und letzten Runde doch die meiste Zeit. Wenn auch bei den Handbikern nur Vorletzter, war ich doch mit meinen gut 42 Minuten sehr zufrieden. Damit lag ich unter meiner Vorgabe, ohne groß Training, wenigstens nach 45 Minuten im Ziel zu sein. Als ich ins Ziel kam, gingen die letzten und schnellsten Radler auf den Kurs. Leider konnte ich weder das Ende des Zeitfahrens, noch Siegerehrung und Ausklang der Veranstaltung abwarten. Wenn man schon mal eine VIP-Karte für Fußball – nein, nicht das Pokalfinale, „nur“ ein Freundschaftsspiel zwischen FC Hansa und FC Union – bekommt, dann darf man diese nicht verfallen lassen. Aber das ist eine andere Geschichte…
Gern wäre ich länger geblieben. Unangefochten wird wohl für mich die Stimmung und die Atmosphäre beim Schwarzwald-Cup in Erinnerung bleiben. Die Stimmung bei diesem Zeitfahren erinnerte mich aber sehr an dieses Erlebnis. Das liegt sicherlich auch daran, dass hier von Radsportfreunden für Radsportfreunde ein Rennen organisiert wurde und wird, wo die Gemeinde, der Ort sich ebenfalls in die Veranstaltung einbringt und sich arrangiert. Kummer ist nicht Zell a. H., aber wer sich mal mit Radfahrern messen und dabei Stimmung und Geselligkeit erleben möchte, ist hier genau richtig. Bei allem natürlichen vorhandenen sportlichen Ehrgeiz steht hier der Spaß im Vordergrund und das  ließen die vielen Zuschauer, Helfer und Organisatoren einen spüren. Wenn es also für unsere schnellsten Handbiker keine relevanten Wettkämpfe gibt, würde ich mich freuen, wenn Sie mal auf diesem Rundkurs, angefeuert von einer phantastischen Stimmung, zeigen, wo der Hammer hängt. Aber auch all jenen Freizeithandbikern, die wie ich nur „just for fun“ an den Start gehen, sei das Erleben dieses gigantische Events der Radgiganten ans Herz gelegt. Nicht weit von Hamburg entfernt lohnt sich dafür der Weg nach MeckPomm! Und für uns Mecklenburger sollte es eine „Pflichtveranstaltung“ sein!:-)) Ich hoffe 2017 wieder dabei sein zu können und dann bis zum Schluss! :-))
DANKE nochmals den Organisatoren, allen voran Raik Hellwig und unter Ihnen Handbiker Michael Bahr!

Oliver Pohling

PS: Wenn die Zeiten interessieren – bereits am Samstagabend waren die Ergebnisse zusammen mit Fotos bei Facebook unter „Radgiganten“ veröffentlicht.


Ein Kommentar

  • Jörg Meling kommentierte am 29. August 2017

    Hallo Olli,
    Ich hoffe das ich jetzt den richtigen antreffe. Es geht um den Termin am Freitag in Rerik. Ich habe noch keine weitere Nachricht und auch keine Adresse. Kannst du dich noch einmal mit mir in Verbindung setzen? Ich habe leider keine Telefonnummer.

    Liebe Grüße von Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum