Faszination Handbike
Handbike-Forum

Kupplungs-Systeme

Das Thema wurde bisher 3110 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 28.03.2012 um 08:54:59 Uhr.
Es gibt insgesamt 10 Beiträge von 4 unterschiedlichen Personen.
  • Kupplungs-Systeme

    hati
    Moinmoin,

    bin grad nichtsahnend hier rein geschneit und hab dann gleich lesen dürfen, dass ich mit meinem ersten beabsichtigten Beitrag offenbar voll im Wespennest lande ;(

    Hintergrund: Mach mir seit nem viertel Jahr meine Rolli-Mobilität mit nem Speedy4all von Proactiv und nem Handradl von Speedy. Und auf das Handradl von Speedy bin ich wg der Kupplung gekommen. Hatte einfach alle Systeme danach beobachtet, mit wie vielen Handgriffen die beiden Geräte an- und abzukuppeln gehen. Denn mit dem Rolli durch den Supermarkt oder zum Dok ist hier mit dem Handradl entfernungsmäßig kein Problem für mich. Nur muss ich das Zugteil dann jeweils vor dem Laden abstellen und nach der indoor Runde dann wieder ankuppeln. Dieser Kupplungsvorgang sollte eben möglichst einfach gehen. Und da ist halt jeder Vergleich direkt auf das Speedy hinaus gelaufen, denn der Vorgang ist tatsächlich so schlicht und einfach, wie in dem Werbvideo auf der Firmen-HP.

    Bisdann, Jürgen
  • Kupplungs-Systeme

    Moinmoin Jürgen,
    ich finde das Kupplungssystem von Praschberger richtig gut. Ich nutze mein Praschberger Challenger seit 15 Jahren, gerade auch auf kurzen Wegen zum Einkaufen. Bei mir funktioniert das An- und Abkoppeln mittlerweile fast von alleine. Für kurze Strecken reicht auch einfach das schnelle Arritieren ohne die Schnellspanner fest ziehen zu müssen.
    Mein Bruder hat von Anfang an Speedy Bike´s mit den entsprechenden Kupplungssystemen benutzt. Im Vergleich zum Praschberger hat er immer länger für das Adaptieren gebraucht. Im Laufe der Jahre hat er zudem immer größere Probleme mit der Adaption bekommen. Ganz oft konnte er den Splint nicht mehr richtig einführen. Ganz schlimm wurde es dann als er die Zapfen nicht mehr in die Führung bekommen hat.
    Er hat insgesamt 3 Speedybike in den 15 Jahren gehabt, am Anfang das 20er, dann für 3 Jahre das 26er und zum Schluß dann das 20er Speedy-Duo.
    Er ist verhältnismäßig viel mit den Bikes unterwegs gewesen, zwischen drei und sechs Tausend km im Jahr. Im Vergleich zu mir hat er viel mehr Probleme gehabt.

    Eine Entscheidung liegt aber natürlich auch immer im persönlichem Empfinden, probier einfach noch ein bißchen herum.

    Gruß
    Andreas
  • wie P andocken konkret?

    hati
    Moin Andreas,

    Dein System ist das einzige, zu dem ich kein so detailliert einsichtiges Video gefunden habe, dass mir das Andocken technisch klar geworden wäre. Ich kenne nur so etwas http://www.youtube.com/watch?v=CH0KvTFp-2w und da bleibt völlig verborgen, was da unter dem Sitz vorgeht.

    Ok, der Splint beim Speedy geht manchmal schwer ohne nen Tropfen Öl. Und die Zapfen verbiegen schnell, wenn man das Bike mal versehentlich darauf und nicht ordentlich auf dem normal montierten Ständer abstützt. Aber was hindert, das Ding dann ordentlich auf den Ständer zu stellen und dann den Zapfen mit einem Stück Rohr kurz wieder passend auszurichten, wenn man das mit dem Ständer eben mal nicht so genau genommen hat?

    Aber wo bleibst Du dann mit Deinem Einkauf. Schau, mein Bike steht wie im Video draußen mit meinen alten Fahrrad-Packtaschen am Gepäckträger. Da hinein verteile ich den gesamten Einkauf aus meinem großen Umhängebeutel, wenn ich z.B. aus dem Aldi komme. Dann spanne ich mit den gefüllten Packtaschen genau so einfach wie im Video an.
    Wenn das auch mit Deinem Bike so wie im Video gehen müsste, wäre das Beladen der Packtaschen vor dem Andocken überhaupt nicht möglich, oder? Und wie sollte ich das dann aus dem Rolli dahinter überhaupt bewerkstelligen?

    Bin neugierig, Jürgen
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Praschberger Challenger andocken

    Hallo Jürgen,
    der Aufbau sieht folgendermaßen aus:
    http://www.praschberger.com/de/handbikes/handbike-challenger/
    Du kannst auf dem Bild die Aufnahme am Rollstuhl, die beiden Schnellspanner und den Bügel erkennen mit dem das Handbike angekippt wird.
    ich versuche mal das Andocken zu beschreiben:
    Der untere Schnellspanner wird in die Aufnahme geführt, dann drückt man den Bügel nach vorne und schließt einen Bügel mit Knebelschraube darüber, dadurch kippt das Handbike an. Jetzt schließt man zwischen den Beinen beide Schnellpanner, das war es. Das System ist sehr stabil und verwindungssteif, auch bei etwas höheren Geschwindigkeiten liegt das Gespann sehr gut auf der Straße. Wartungsfrei ist das ganze System dazu, auf knapp 28.000 km habe ich nichts reparieren müssen.
    Bei mir funktioniert das Adaptieren fast völlig blind und geht sehr schnell vonstatten.
    Das Handbike steht sehr dicht am Rollstuhl an, damit bekomme ich einen ordentlichen Druck auf das Vorderrad. Nachteil des Systems ist der große Wendekreis, da die Schaltungskette nur einen kleinen Einschlag des Handbikes ermöglicht. Außerdem habe ich keinen Gepäckträger am Handbike montiert, da ich erstens die Optik störend finde und zweitens durch die Schaltungskette einen sehr speziellen Gepäckträger benötigen würde. Die Kette müsste dann genug Platz im Gepäckträger haben, um nicht anzuschlagen. In diesem Punkt ist ein 20er Speedy sicherlich überlegen, aber grundsätzlich ging es Dir ja um die Adaption. Das Praschberger Challenger ist aber auch für einen anderen Einsatzzweck gedacht.
    Meine Einkäufe erledige ich übrigens mit einem Rucksack an der Rückseite des Rollstuhls. Du siehst, für jeden gibt es mittlerweile etwas auf dem Markt.
    Meine persönlichen Erfahrungen (Kritik am Speedy Adapter) sollten Dich auch nicht ärgern ....
    Du nimmst mir das sicherlich nicht übel, oder?

    Gruß
    Andreas
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Meine Erfahrungen beim Einkauf

    Styx
    Hallo Jürgen,

    Ich nutze ein Speedy B 26 als tägliches Sportgerät und Lastesel.
    Das mit den Packtaschen ist an und für sich ganz ok, Du solltest nur beachten,
    1. dass Du noch ankoppeln musst und
    2. dass sich die vollen Packtaschen negativ auf die Lenkung auswirken!
    Für schwere Lasten empfehle ich einen Rucksack den man über die Rückenlehne hängt, so dass das Gewicht nicht einseitzig an der Lenkung zieht!
    Ich fahre mindestens einmal die Woche zum 'Grosseinkauf', zwar nicht zu Aldi, sondern Edeka.
    Schere Sachern lassen wir uns anliefern.
    Ich musd sagen das ich vom Liftsystem der Firma Speedy voll überzeugt bin, denn mit etwas Übung ist es easy zu handhaben.
    Ausserdem gibt es das sog. Autoliftsystem, welches das Ankoppeln noch leichter macht.
    Ich persönlich bin ein Fan der Firma Speedy und deren System, denn es lässt sicvh mit wenigen Handgriffen an-, und abkoppeln.
    Für welches System Du Dich entscheidest hängt einzig und allein von Deinen Vorlieben ab, teste ruhig alles durch
    Viel Glöück dabei
    Styx
  • andocken & beladen

    hati
    @Andreas
    Andocken beim Speedy wie im Video auf der Hersteller-HP http://www.speedy.de/de/handbikes/handbikes/speedy-bike in allen Einzelheiten deutlich zu sehen:
    Das Bike auf dem Ständer leicht anheben, zum Rolli ziehen und dabei in einem Gang die übereinander angeordneten Zapfen in die Aufnahme-Rohre stecken, diese Steckverbindung vor/unter dem Sitz mit einem großen Splint arretieren und sichern, das Bike vordrücken, bis die Liftautomatik einrastet, und dann einfach losfahren. Trennen genauso einfach. Jeweils praktisch ganze 3 Handgriffe. 2Mal Stecken, 1mal Schieben, nix Schrauben. Absolut stabile und verwindungssteife Verbindung bei jeder Geschwindigkeit.

    Wie ich Dich verstehe, ist Gepäckträger praktisch Fehlanzeige beim Challenger? - Den großen Wendekreis beklag ich übrigens auch, zumal ich an meinem Rad auch noch ne Rücktrittnabe hab, wo die Handalen ner Kurve durchaus mit dem Anschlag am Bauch im Wege stehen können. Wenn alle Stricke reißen, also Lenker in die passende Richtung stellen und für das enge Manövrieren quasi auf der Stelle an den Antriebsrädern vom Rolli drehen.

    @Styx
    das Handrad steht beim Beladen auf dem Ständer. Die Last liegt direkt auf dem Schwerpunkt, so dass die selbst bei voller Beladung um 20kg das Anheben um etwa ne Handbreit zum Andocken in keiner Weise beeinträchtigt. Machen E-Motor-Naben und Akkus ja auch nicht.
    Natürlich muss ich für ne möglichst gleichmäßige Gewichtsverteilung sorgen. Und natürlich lenkt es sich mit der Last anders und schwerer als ohne, aber in einem meiner früheren Leben hab ich mit voll bepacktem Fahrrad (Packtaschen vorn und hinten) die eine oder andere Tour gemacht, und dabei hat sich die vordere Beladung sehr viel deutlicher bemerkbar gemacht.
    Trotz Radstandsverlängerung beweg ich mich hier an manchen Stellen auf nicht so befestigten Wegen an der Grenze der Haftung vom Handrad. Die Last auf dem Handrad verbessert den Gripp/die Traktion um mehr als eine Welt 🙂
    Ein Rucksack wäre da eher kontraproduktiv.
    2 mal vom Benutzer geändert, zuletzt am 24.03.2012 um 12:17:13 Uhr
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • andocken

    Hallo Jürgen,
    wie gesagt, ich kenne das Speedy System auch seit vielen Jahren. Das Ankoppeln ist für Dich sicherlich mittlerweile auch völlig normal, wie es halt auch bei mir ist. Man gewöhnt sich halt an alles, welches System da nun besser oder schlechter ist.
    Ich kann Dir nur sagen, dass es sich beim Praschberger vielleicht komplizierter alsb beim Speedy anhört. Es ist aber superschnell adaptierbar, ein wenig Geschick brauchst Du ja auch bei Deinem Speedy, ich denke da nur an den Splint. Das war, zumindest bei meinem Bruder, eine richtig fummelige Angelegenheit.
    Gepäckträger beim Praschberger habe ich bis jetzt nur ein einziges Mal gesehen, das passt aber nicht wirklich gut dazu.
    Zum Wendekreis kann ich Dir nur sagen, dass Du viel kleinere Wendekreise hast als ich. Verwindungssteif mag das Speedy-System ja sein, aber bei bei Geschwindigkeiten seitens der 20 km/h ist das nicht gerade spurstabil. Ich bin sehr oft mit meinem Bruder unterwegs gewesen, wenn es mal richtig schnell wurde war das ganz schön eierig. Das Handbike bei höheren Geschwindigkeiten zum Stehen zu bringen war auch nicht gerade prickelnd.

    Aber nochmal, beide Systeme haben Ihre Vor- und Nachteile!
    Ich kann mit meinem extrem gut leben und habe auch keine Wünsche. Für meinen Einsatzzweck ist es schlicht und perfekt.

    Gruß
    Andreas
  • andocken & fahren

    hati
    Moin Andreas,

    ich will Dir Dein Rad nicht madig machen und auch sonst niemandem seins.

    Mein Widerspruch fängt immer erst da an, wo objektive Begründungen für ne schlechter oder besser Bewertung herangezogen werden, die ich sachlich nicht nachvollziehen kann, so wie das nach Deiner Schilderung schwierige Durchschieben des großen Arretierungs- und Sicherungs-Splints durch die beiden Rohre und Zapfen der Speedy-Verbindung.

    Mit nem Tropfen Öl ist da nix schwierig, weil bei ordentlichem Zusammenschieben von Handrad und Rolli alle Löcher dafür sauber aufeinander ausgerichtet sind. Zugegeben ein bisschen gewöhnungsbedürftig war für mich die Steckrichtung des Splintes von leicht hinten oben nach vorn unten. Intuitiv nützlicher wäre aus meiner Sicht von vorn oben nach hinten unten, auch wenn der Splint dann nicht so schön im rechten Winkel zu den Rohren stecken würde. -
    Natürlich passt der Splint gerade ohne viel Luft, weil größere Löcher eine unnötige Wackelmöglichkeit in die Verbindung bringen könnten.

    So kann ich z.B. auch nicht nachvollziehen, wie sich eine Verbindung eierig fahren soll, wenn sie verwindungssteif und praktisch ohne jedes Spiel stabil hergestellt ist. Wenn da was eiert, dann z.B. der Falter in dem Gespann, der halt bei Geschwindigkeiten über 20 schnell mal über seine Stabilitätsgrenzen hinaus belastet wird. Immerhin sind die Rollis ja alle für grundsätzlich nicht mehr als 6 km/h gemacht.

    Und das Bremsen ist nun mal ein Vorspann-Handrad-Problem erster Ordnung selbst dann, wenn man sogar 2 Bremsen hat - die ja beide auch nur auf dieses eine Rad wirken. Je geringer die Last darauf, desto weniger Kraft kann es gegenüber der Fahrbahn übertragen, und desto eher und weiter rutscht es beim Bremsen einfach durch. So kann man mit ner aktvien Rolli-Einstellung ohne Radstandsverlängerung locker zum Stand aus 20km/h sehr viel weiter brauchen als jedes ordentlich ausgestatte Fahrrad - und weiter als ein Auto aus 50!
    Und auch für uns mit dem Handrad gilt ja, dass wir immer nur so schnell unterwegs sein sollten, dass wir der jeweiligen Situation entsprechend rechtzeitig anhalten können - mit unseren Vorspann-Rädern eben nur mit einem gebremsten Rad.

    Bisdann, Jürgen
  • .....

    Hallo Jürgen,
    ich glaube Du hast mich verkehrt verstanden, bei der vorhergehenden Schilderung geht es ausschließlich um meine Meinung und meine eigenen Erfahrungen. Ich habe nicht den Anspruch erhoben das objektiv beurteilen zu wollen oder zu können.
    Es ging doch am Anfang grundsätzlich um folgendes:

    "Dieser Kupplungsvorgang sollte eben möglichst einfach gehen. Und da ist halt jeder Vergleich direkt auf das Speedy hinaus gelaufen, denn der Vorgang ist tatsächlich so schlicht und einfach, wie in dem Werbvideo auf der Firmen-HP.um das Adaptieren und die Frage wie einfach das bei Handbikes".

    Genau dazu habe ich Stellung genommen und einfach mal ein anderes System beschrieben. Die Wartungsfreiheit des Praschberger Systems gehört da meiner Meinung nach auch zu.

    Ich kann durchaus auch einen Vergleich über das Fahrverhalten von Speedy und Praschberger stellen, da ich beide Systeme auch selbst gefahren habe. Außerdem bin ich nicht nur einmal mit meinem Bruder unterwegs gewesen. Auf mittlerweile weit über 20000 gemeinsam gefahrene Kilometer rückblickend habe ich die Aussagen getroffen. Aber auch dieses ist natürlich nicht objektiv!

    Übrigens war an keiner Stelle in den Postings erkennbar, wo es sich um einen Falter gehandelt hat , oder haben sollte. Oder habe ich da etwas versäumt? Mein Bruder hat genauso wie ich einen Starrrahmen gefahren "Punkt".

    In einem Forum geht es doch wohl nur um subjektive Schilderungen, das Ganze erhebt doch auch keinen anderen Anspruch.


    Gruß
    Andreas

  • Dringender Technik-Nachtrag:

    hati
    Moinmoin,

    der Tropfen Öl am Splint sollte nach Ansage eines Speedy-Profis die kurzfristige Ausnahme sein, weil sich mit dem Öl drauf schnell Schmutzpartikel sammeln und aus der Leichtergängigkeit ne Schwerergängigkeit machen. Besser sei, wenn der Profi die Löcher für die Splintführung durch die 2 Rohre und die 2 Zapfen darin (wieder) ordentlich aufeinander ausrichtet, wenn der Splint häufiger schwerer durch zu schieben geht.

    Meine Erfahrung mit dem Gespann ist ja erst ein paar hundert kleine Meter lang. Natürlich hoffe ich, dass sie weiterhin so gut bleibt und dass die Splintführung sich nicht irgendwann auch bei mir zum Problem zum Abraten von dieser Art Kupplungs-Systeme auswächst.

    Bisdann, Jürgen
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2017 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum