Faszination Handbike
Handbike-Forum

TENS Geräte - Muskelstimulation

Das Thema wurde bisher 3733 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 13.12.2012 um 13:59:57 Uhr.
Es gibt insgesamt 12 Beiträge von 5 unterschiedlichen Personen.
  • TENS Geräte - Muskelstimulation

    Hallo biker,
    welche Erfahrungen habt ihr mit TENS Geräten/Muskelstimulationsgeräten gemacht ?
    http://www.youtube.com/watch?v=mJCbU8LywGc
    hier mal 1 link über Marc Herremanns + sein Compex Wireless.
    Ich selber teste von Pierenkemper 2 Geräte momentan aus mit sehr gutem Erfolg gegen Myogelosen + Überlastungen am "Tennisarm", also Muskelstimaulation + auch Nervenstimulation.
    Jetzt würde mich interessieren wie die Erfahrungen der höhergelähmten Paras wäre, die ihre schlaffe/spastische Bauchmuskulatur aktivieren wollen oder seitliche Rückenstrecker oder wie es mit der Aktivierung der Beinstrecker bei euch aussieht.
    Danke
    Gruss
    RolliRolf
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Tens Musekstimulation

    Mach ich schon seit Jahren für die Bein-, Bauch-, Po- und Rückenmuskulatur (bin TH 3), habe gute Ergebnisse damit (bessere Durchblutung, Muskelmassewachstum). Ich kann es nur empfehlen (mein Gerät: Compex reha).
  • Muskelstimulation

    Veit
    Hallo k-l,

    was bringt Dir das "Muskelmassewachstum"?

    Für schlaff Gelähmte (also ohne körpereigene Spastik) mag so ein Gerät während der Dauer der Anwendung ja tatsächlich zu einer besseren Durchblutung der gelähmten Körperteile führen und dadurch den Kreislauf in Schwung bringen.

    Der Nutzen zusätzlicher Muskelmasse ist jedoch m.E. weit geringer. Am ehesten wirken sie noch als "Polster" zwischen Knochen und Haut zur Dekubitusprophylaxe, wie z.B. die Sitzmuskeln des Po unterhalb des spitzen Sitzbein-Knochens.

    Durch unterschiedlich innervierte Körperpartien hervorgerufene Fehlstellungen (z.B. entstehende Skoliosen aufgrund verschieden stark entwickelter Muskeln im Schulter- / Oberkörperbereich bei ausgeprägten Links- bzw. Rechtshändern) können durch die Muskelstimulation m.E. aber nicht wirksam bekämpft bzw. dieser Entwicklung vorgebeugt werden. Denn nach wie vor lassen sich diese gelähmten Muskelgruppen ja nicht bewußt über funktionierende Nervenbahnen ansteuern.

    Deshalb die (provokante) Frage: Dienen diese Geräte also hauptsächlich dem Körperkult - einer Entwicklung, die nun auch bei Menschen mit Handicap angekommen ist? Als ich das Video von diesem Marc Herremanns angesehen hatte, drängte sich mir diese Vermutung jedenfalls auf...
  • EMP4 Pro, Compex etc.

    Okay, danke k-l, klingt interessant, Ich setze die Dinger jetzt erst 2 Monate ein + sitze 20 Jahre im Rolli. Ich bin darauf gekommen, da ich es in dem Standardwälzer "Paraplegie" von Dr. Zäch aus Nottwill gelesen habe. Bin selbst Th4.
    http://books.google.de/books?id=ecmdjctxf2kC&printsec=frontcover&hl=de&
    source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false
    hier mal 1 link.
    Kennt einer vielleicht das EMP 4 Pro ?
    Interessant ist es für die Bauchmuskulatur + die unteren Rückenstrecker.
    Ich glaube http://www.wingsforlife.com/de-de/forscht da ja auch. Würd mich interessieren, ob der offizielle Botschafter Lars Hoffmann damit arbeitet ?!
    Welche Geräte werden noch mit Erfolg eingesetzt ?
    Gibt es Ergebnisse auch hinsichtlich Dekuprophylaxe ?
    Vielen Dank für die Beiträge
    Gruß
    RolliRolf
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • FES + Exso-Skelett

    Hallo Rolf,

    die Bochumer (Bergmannsheil) haben gerade eine Studie am laufen.
    FES (Funktionelle Elekro-Stimulation) + Exso-Skeltt.
    Meines Wissens sollen erste Ergebnisse im März auf einem Unfall-Chirurgen-Kongress vorgestellt werden. Die DMGP-Tagung in Murnau im nächsten Jahr ist Schwerpunktmäßig auf PErspektiven und neue Technologien ausgerichtet.
    Ich selber (10ter Brustwirbel inkomplett, schlaff seit 1985) habe einige Zeit mit Orthese und Vibrations-Trainer gearbeitet. Die Durchblutung hat sich deutlich verbessert und die Regenaration nach Belastung fande ich auch deutlich besser.
    Inzwischen habe ich mir ein Tourenrad auf die Rolle gestellt und trete mit der Restfunktion (wie ein Tetra, bei 120 Puls ist Feierabend), aber es ist in den letzten JAhren besser geworden und seit drei Jahren kann ich mich auch mithilfe einer Orthese auf kurzen Strecken sehr gut bewegen. Ich bin mehrmals in der Woche auf den "Beinen", besonders im Winter gegen die kalten Beine. Es hilft, ich brauche kein Trainingslager in der Sonne.

    Gruß
    Olaf

  • Muskuläre Stimulation

    Okay dank dir Olaf für deinen Beitrag. Ich find das alles höchst interessant + bin gespannt was alles noch so geht 🙂 Ob Mittelfrequenttherapie oder TENS oder FES bei inkompletten oder kompletten Paras, es geht noch was an Muskelaufbau, was grad bei uns höheren Paras + Tetras wichtig ist. Bin gespannt auf weitere verwertbare Ergebnisse.
    Es würden mich auch die hall of fame Eliten mal interessieren, was die so darüber denken :
    Hannes Köppen, Errol Marklein, Heinz Frei, Manfred Putz, Ursula Schwaller, Thomas Frühwirt, Vico Merklein .....
    Die Reihe liesse sich beliebig weiter ergänzen. Was habt ihr adäquat zu Elite Rennradlern, Triathleten an Erfahrungen gesammelt im Regenerationsbereich, Schmerzterapeut. Bereich bei diesen Geräten ? Setzt ihr das Compex Wireless ein ?
    Danke
    Gruß
    RolliRolf
  • Nerven-Regenaration/Wachstum

    Hallo Veit,

    was man seit den 90ern weiß: Nerven-Wachstum findet statt !
    sehr langsam und man weiß nicht in welche Richtung, oder was die Richtung beeinflußt !
    Man weiß aber, das vorhandene Nerven Funktion übernehmen. Dazu muß aber auch Muskulatur stimuliert werden, auch im gelähmten Bereich. Womit auch immer, TENS, FES etc
    Ein Problem, daß ungelöst ist: die Narben-(Proteinansammlung) im Schadensbereich.
    Und: es können nur Erfahrungen gesammelt werden, wenn Queris neues ausprobieren.

    Gruß
    Olaf
  • Erholung

    Hallo Rolf,

    alle genannten werden ja von unterschiedlichen Medizinern begleitet. Vico. Bernd, Errol auf Basis der Erkenntnisse der Sporthochschule in Köln.
    Ich hatte mich vor knapp 3 Jahren mal mit Struppler (Nottwil = Schweizer PAraplegiker Zentrum) unterhalten. Dort findet sportmedizinische Betreuung ganz eng mit wissentschaftlicher Forschung statt.
    Wenn ich mich recht erinnere (Gedächnis-Protokoll) basiert deren Trainingssteuerung auf Regenaration. Die experimentieren mit Reduzierung der Körperabwärme bei starker Belastung und ich hatte ihm von meinen persönlichen Erfahrungen mit Steh/Vibrationstraining erzählt. Damals hatte ich noch keine Orthese. Ich könnte mir vorstellen, daß Heinz im Recom/Kompensationsbereich oder auch nach intensiver Belastung mit dem Lokomaten und/oder mit Stimulationsgeräten arbeitet
    Es wäre schon mal interessant alle Daten der Sportler zusammenzufassen.
    Aber es gibt auch "Nicht-Sportler" die interessante Beiträge dazu leisten könnten. Anfanf November war ich bei einer Vorführung eines Exso-Skeletts dabei. Ein 1982 verunfallten Tetra-Plegiker (steht 2-3 mal die Woche im Stehtrainer) konnte auf Anhieb mit dem Ding durch die Turnhalle laufen (das Gerät wurde von einem Therapeuten gesteuert und er mußte nur das Gehgestell mit seinen festgebundenen Händen vorschieben).

    Nur um das festzuhalten: alle, die es getestet haben ? Traiiningsergänzung mehr nicht, nicht "altagstauglich"!

    Gruß
    Olaf
  • Muskelstimulation

    Wie bereits gesagt bin ich TH3, seit 1965 im Rollstuhl und nutze seit vielen Jahren die elektrische Muskelstimulation. Dies jedoch ausschließlich zur besseren Durchblutung und Knochenstärkung der gelähmten Muskelpartien. Hier geht es garantiert nicht um gutes Aussehen. Der gesundheitliche Aspekt ist einzig wichtig und wird auch erreicht.

    Mehr Muskelmasse bedeutet auch immer bessere Durchblutung (auch in der Zeit in der der Muskel nicht elektrisch stimuliert wird). Die Muskelarbeit stärkt den Knochen (vorbeugend zum Knochenabbau). Die Muskelmasse am Po ist das wichtigste Ergebnis.

    Wer den Aufwand nicht scheut (am Anfang jeden zweiten Tag, nach Muskelaufbau 2 x die Woche) wird den Erfolg sehen und eventuell spüren (wenn sensual inkomplett).

  • Muskelaufbau Tensgerät

    Dies Frage,ob ich Muskeln im gelähmten Bereich mit einem Tensgerät aufbauen kann, habe ich schon verschiedenen Physiotherapeuten gestellt und immer wieder kam die gleiche Antwort:

    Regeneration und Schmerztherapie ein klares JA

    Muskelaufbau im gelähmten Bereich definitiv NEIN!!!

    Zur Erklärung wurde mir genannt,dass nur dann Muskeln aufgebaut werden können, wenn das Signal zur Muskelaktivierung selbstständig,d.h.: ohne zusätzliche Hilfsmittel,in dem Fall Tensgerät,vom Körper kommt.

    Ich muss meinen Vorredner schon recht geben:Muskeln zu haben ist zum Schutz der Gelenke das Maß aller Dinge.Wir reden ja nicht von Melonengroßen Schultermuskeln und Stiernacken wie ein hochgezüchteter Bodybuilder,oder ;-)?!
  • Muskelaufbau der gelähmten Muskeln

    Diese Aussage der Therapeuten ist nachweislich falsch. Wie schon geschrieben habe ich persönlich andere Erfahrungen.
  • Studien

    Es wäre jetzt interessant wie hoch die Probandengruppe ist, die ein TENS Gerät benutzt und ob es belastbare Studien darüber gibt auch unter unterschiedlichen Voraussetzungen. Was sagen denn die Leistungsdiagnostiker, Sporthochschulen dazu ? Ist das Niemandsland oder interssiert es keinen ? Was sagen denn die Wings for Life Botschafter ? Oder ist das sehr spezialisierten neurolog. Zentren vorbehalten ?
    Wahrscheinlich gibt es immer unterschiedliche Meinungen dazu, aber wenn es einer Gruppe weiterhelfen würde sich weiterzuentwickeln ist es doch allemal wert, dieser Fährte zu folgen.
    Chancen sehen und weiterentwickeln.
    Gruß
    RolliRolf
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2017 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum