Faszination Handbike
Handbike-Forum

erste Duo2-Erfahrungen

Das Thema wurde bisher 1484 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 05.01.2013 um 21:57:26 Uhr.
Es gibt insgesamt 6 Beiträge von 3 unterschiedlichen Personen.
  • erste Duo2-Erfahrungen

    hati
    Moinmoin,

    statt mit nem einfachen Speedy-Bike mach ich meine Ausroller nun mit Hilfe eines Duo2 und bin begeistert.

    Für Speedy hatte ich mich vor nem guten Jahr entschieden, und zwar wg des unschlagbar einfachen An- und Abkuppelns, wenn man die Kupplung wie ich am Rolli (ProActiv Speedy4all) belässt. Und schon mit dem einfachen Handrad mit 7-Gang-Nexus und Rücktritt hab ich die meisten Wege hier in meinem hügeligen Umfeld und manchen schönen Ausflug an unseren Urlaubsorten machen können. Allerdings zunehmend mit Schmerzen im linken Schulterbereich, wenn ich mal wieder ein steileres Stück Weg gezwungen hatte. Andererseits brauche ich die Bewegung, um überhaupt beweglich zu bleiben, aber eben mit weniger Last.

    Deswegen nun das Duo2, und das hat meine Erwartungen auf den ersten 200 kleinen Metern mehr als erfüllt. Das fängt schon mit dem Anfahren an. Denn ich hab hier viele Steigungen mit Radstandsverlängerung an der Grenze der Vorderrad-Haftung, und da ist eben vor allem beim Anfahren der weiche und Drehmoment-abhängige Einsatz des Motors beim Duo2 sehr hilfreich. Es gibt hier kaum noch einen Spazierweg, den ich nicht schaffe, und so hab ich mich heute in einem Bereich, in dem gerade Stämme frisch gerückt worden waren, mächtig zugesaut. Aber eben auch in dem tieferen Gelände da keine Schwierigkeiten im kleinen Gang mit Schrittgeschwindigkeit.

    So bis etwa 12-15km/h pflege ich aktiv zu kurbeln, wenn der Weg eben und frei von Hindernissen und vor allem von Fußgängern ist, und bis dahin finde ich die Motor-Unterstützung auch völlig ausreichend. Die meisten Bürgersteige und Radwege mag mein Allerwertester allerdings nicht mit mehr als 6-8km/h, und zwischen Fußgängern bin ich halt noch deutlich langsamer eben sowas wie'n rollender Fußgänger.

    In einem anderen Fred wurde hier im Forum schon einmal das zu geringe Geschwindigkeits-Potenzial des Duo2 bemängelt. Aus meiner Sicht kann ich so einen Mangel deswegen nicht bestätigen, weil ich in meinem näheren und weiteren Umfeld keinen Weg kenne, auf dem ich bequem deutlich schneller als vielleicht 15km/h rollen wollte. Selbst auf Wegen, auf denen ich zu meinen Radfahrerzeiten das Rad bergab mit 30km/h hab rollen lassen können, schüttelt es die 3-Rad-Combo schon bei 20km/h so unbequem, dass ich auf 15 oder weniger runter bremse.

    Bisdann, Jürgen
  • welche erfahung ?

    200 kleinen Metern

    fährst du im keller ?

    erster eindruck passt besser !!

    also echt
  • kleine Meter...

    hati
    ...=km=Kilometer, so lange ich denken kann, und das immerhin schon über 60 Jahre 😉
  • lies mal selber

    wer lesen kann ist im vorteil


    "Deswegen nun das Duo2, und das hat meine Erwartungen auf den ersten 200 kleinen Metern mehr als erfüllt."

    gruss

    florian
  • Re: erste Duo2-Erfahrungen

    metzgereio
    Hallo Jürgen!
    Ich fahre seit knapp 5 Jahren und gut 10000 km Duo2. Der Kupplungsmechanismus war damals auch eines meiner Hauptargumente dafür.
    Den langsamen Motor (17 km/h, aktuellesModell nur noch 14 km/h) fand ich auch nicht störend - solange ich allein gefahre bin.
    Aktuell rennt meins auch bis fast 25 km/h (wegen eines Windungsschlusses - andere Geschichte), und damit habe ich im vergangenen Jahr mal eine schöne, flache Tour mit Freunden über 64 km zurückgelegt, aber mit einem Schnitt, der mir mit dem aktuell von Speedy verbauten 14er Motor nie möglich gewesen wäre. Und kürzlich war ich mal mit einem Freund mit Stricker Elektro Drive Lipo Smart unterwegs, und da habe ich wirklich gar nicht mithalten können.

    Wie auch immer: Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit dem Duo2 und würde mich freuen, auch in Zukunft von deinen Speedy-Erfahrungen zu lesen. Vielleicht guckst du mal im Forum nach meinen.

    Gruß Jochen
  • schaumama

    hati
    Moin Jochen,

    ich hab's hier hügelig, und das Teil muss was tun. Allerdings ich auch, denn sonst versagen mir meine Arme immer mehr vom Dienst, und wo das Fahrgestell poliobedingt nicht mehr will, möchte ich mir die noch eine Weile möglichst funktionsfähig erhalten. Bedeutet, dass ich hier im Spazierweg-Umfeld etwa die Hälfte meiner Strecken viel in den ersten 3 Gängen mit viel Kurbeln und mit geringer bis mittlerer Motor-Unterstützung deutlich unter 10km/h unterwegs bin. Ebenso im innerörtlichen Nahbereich. Die maximale Motorunterstüzung würde da häufig nur das Vorderrad durchdrehen lassen, trotz Radstandsverlängerung. Da finde ich die Drehmomentsteuerung dann immer besonders hilfreich.

    In der Hauptsache hab ich das Teil für dieses heimische Umfeld mit einem maximalen Radius von etwa 5km, wobei ich jeweils immer etwa zur Hälfte der Wege voll auf die Motorunterstützung angwiesen bin. Auch z.B. zum Einkaufenrollen mit meinen alten Fahrrad-Packtaschen am Gepäckträger.

    Nach allen kritischen Beiträgen, die ich hier im Forum gelesen habe, wird das Teil im schlimmsten Fall gerade für meine Zwecke ausreichen und in jedem besseren Fall Reserven bieten, die ich dann z.B. mit nachlassender Armkraft oder zunehmenden Schmerzen bei Belastung nutzen können werde. Schaumama wie weit.
    Dass in diesem Zusammenhang die Akkus ein erster Schwachpunkt sein können, halte ich für recht normal und ebenso, dass die Ersatz- und Zubehörteilpreise gigantomanisch sind. Das zeichnet offenbar die gesamte Branche aus. Aber wenn ich z.B. sehe, wie locker die Leistungsträger sich mein Duo2 für unterm Strich 2k Euronen mehr geleistet haben, als bei sofortiger Bewilligung zusammen mit dem Rolli fällig geworden wären, mit dem ich es beantragt hatte, habe ich volles Verständnis für jeden Laden, der sich aus diesem Angebot nimmt, was er kriegen kann.

    Bisdann, Jürgen
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2017 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum