Faszination Handbike
Handbike-Forum

Pannensicherer Tourenreifen der gut rollt?

Das Thema wurde bisher 1109 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 28.08.2013 um 07:32:12 Uhr.
Es gibt insgesamt 5 Beiträge von 4 unterschiedlichen Personen.
  • Pannensicherer Tourenreifen der gut rollt?

    Hallo,
    ich möchte mir ein Tourenhandbike für lange Radtouren aufbauen, befahren werden überwiegend asphaltierte Straßen und unbefestigte Wege auch ein wenig Waldwege.
    Also ein „All Terrain Handbike“, kein MTB.
    Bin mir nicht sicher welche Reifen (Felge ist 559) optimal wären, nicht zu schwer sollten sie sein, relativ pannensicher und gut rollen sollten sie auch.

    Für vorne vielleicht: Smart Sam, oder Marthon Mondial 50/559, wobei der Mondial vielleicht besser rollt und vermutlich sogar Pannensicherer ist???
    Für hinten: Marathon Racer, wäre leicht, schnell und hätte als 47er noch halbwegs Federung auf holprigen Wegen, aber vermutlich pannenanfälliger, da dünner?

    Habt ihr Erfahrung mit diesen Reifen, oder mit anderen Tourenreifen die gut rollen?

    Danke
    Klaus
  • Conti Sport Contact

    Hallo Klaus,

    ich fahre schon seit Jahren den Conti Sport Contact in den Varianten 32-559 oder 42-559. Den 32er wenn ich mit Skatern unterwegs bin, also überwiegend Asphalt. Mit dem 42er geht es eigentlich sehr gut auch über unbefestigte Wege. In beiden Fällen ist es ein Slick, also für grobes Gelände nicht wirklich geeignet. Erst die Streckenauswahl und dann die Räder rauf. Für wirklich "schweres Gelände" (Herbst und Winter) habe ich mir noch ein Mountain-Bike mit 54/57 er Stollen-Reifen aufgebaut. Da es hier in Norddeutschland doch sehr flach ist hab ich mich gegen eine Scheiben-Bremse und für die Magura HS-33 (hydraulische Felgen-Bremse) entschieden.
    Beste Grüße
    Olaf
  • ATB Reifen

    Hallo Klaus,
    den Smart Sam fahre ich an meinem ATB bike, wenn es in gemischtem Terrain gehen soll. Gewicht + Lebensdauer sind gut. Allerdings im Gelände bei Steigungen, die 10% übersteigen + je nach Untergrund ist die Traktion schon mal nicht so gut.
    Super Allrounder !!!
    Marathon Mondial ist ein super Reifen, den ich in der Vorgängerversion Marathon XR zeitweise fahre. Etwas schwer, aber super Grip + Lebensdauer !!!
    Wenn es in kombiniertes Gelände geht, mische ich diesen Reifen auch gerne mit dem Kojak in 35-559. Auf Schotterwegen reicht der allemal hinten. Und schnell isser. Gewicht ist auch prima mit 295gr.
    Ja, ich würde definitiv an deiner Stelle mischen. Ist auch ein super Tourenreifen. Vorne haste dann die Gewähr, dass da so schnell kein Plattfuss auftritt.
    Das schönste an diesen Touren ist eben, dass man nach Teerpassagen einfach sagen kann : ab ins Gelände und eine Bergumrundung sparen, indem ich die "Direttissima" nehme und Natur geniesse.
    Gruß
    RolliRolf
  • vorne Mondial... hinten???

    Ja danke, ich glaub vorne wird der Mondial die beste Alternative für gemischten Untergrund sein.
    Für hinten muss es vielleicht nicht sooo ein pannensicherer Reifen sein da der Druck ja auf zwei Seiten verteilt wird, wobei der Kojak mir auf Schotterwege doch etwas zu dünn wäre.
  • Re: Pannensicherer Tourenreifen der gut rollt?

    Veit
    Ich kann nach etlichen tausend Kilometern mit gutem Gewissen den Continental Grand Prix 4000 empfehlen. Wirklich lange Laufleistungen, sehr gute Pannensicherheit auch bei Geländefahrten und ein fairer Preis machen ihn nicht nur für mich akttraktiv.

    Für Deine Felgengröße gibt es davon einen leicht anderen Reifen (s.a. http://www.bike24.de/p1992.html) mit ähnlich guter Bewertung.

    Und was das Thema Profil- / Stollenreifen vs. Slickreifen betrifft: ich habe bisher nicht feststellen können, daß Stollenreifen im Gelände nennenswerte Vorteile bringen. Im Gegensatz zu hinterradangetriebenen (Mountain-)Bikes spielt bei Handbikes (mit Vorderradantrieb) der Verlust der Traktion wegen mangelndem Anpreßdruck die größere Rolle. (Erläuterung: Beim Mountainbike wird immer das Antriebsrad durch das Körpergewicht auf den Boden gedrückt, und so kann sich der Stollenreifen im Untergrund "festbeißen". Beim Handbike fehlt dieser Anpreßdruck durch das Körpergewicht, und die wegen der Stollen verminderte Auflagefläche des Reifens auf dem Untergrund führt im Gegenteil dazu sogar noch zu viel schlechter Bodenhaftung.)

    Auch der Reifendurchmesser braucht sich nur am Gewicht des Handbikes bzw. am eigenen Körpergewicht orientieren. Ich komme beispielsweise sogar mit einem 23-571 Reifen im harten Offroad-Gelände klar, dann natürlich mit der entsprechend angepaßten Geschwindigkeit.
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum