Faszination Handbike
Handbike-Forum

Ergonomie beim Handbikefahren

Das Thema wurde bisher 1100 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 08.09.2013 um 14:21:29 Uhr.
Es gibt insgesamt 6 Beiträge von 4 unterschiedlichen Personen.
  • Ergonomie beim Handbikefahren

    stutzi
    Hallo zusammen. Ich habe mir von Proactiv ein gebrauchtes NJ1 Renn-Handbike zugelegt und bin blutiger Anfänger. Nun ist bei mir die Fragen bezüglich der Ergonomie beim Handbikefahren aufgetaucht. Wie weit sollen die Arme beim Kurbeln max. durchgestreckt werden? Wie breit sollen die Kurbeln sein?. Wie lang sollen die Kurbelarme sein?. Wie soll die horizontale Position des Kurbellagers zum Schultergelenk sein…
    Gibt es eine Skizze, wie beim Fahrrad aus der man diese Daten fürs Handbike ablesen kann.
    Gruss
    Stutzi
  • Das ist nicht einfach...

    zu erklären und auch jeder hat andere vorlieben. Generell kann man nur sagen, die Arme sollten nicht überstreckt werden, ansonsten ist die Kurbelhöhe und Breite eine Frage der Sitzposition bzw. der Liegeposition und des persönlichen Geschmacks. Sitzt man im Handbike, sollte der Kurbelpunkt ungefähr auf Höhe der Brust sein. Liegt man, ist der Kurbelpunkt sowieso über der Brust. Im Liegen würde ich sagen, der Kurbelpunkt sollte so tief wie möglich sein, aber da kommt dann die Kurbellänge ins Spiel. In der Liegeposition muß man mit den Kurbeln ja irgendwie am Becken vorbei.
    Du hast aber beim NJ1 sowieso nur die Möglichkeit, über die Rückenlehne etwas anzupassen. Kurbelhöhe ist da nicht verstellbar soweit ich weiß. Das schränkt die Möglichkeiten der Optimierung schon etwas ein. Über die Kurbelbreite will ich mich nicht mehr auslassen, das Thema wurde hier im Forum schon sehr kontrovers dieskutiert und da kann man nur sagen, 3 Fahrer, drei Meinungen. Das scheint eine individuelle Sache zu sein. Ich kurble lieber mit engen Kurbeln, andere lieber mit breiten Kurbeln.

    Reini

  • Re: Ergonomie beim Handbikefahren

    Veit
    Über die Lage der Kurbel kann man nicht streiten, denn für jeden Einsatzzweck gibt es ein anderes Optimum. Flach liegende Rennbiker benötigen eine ganz andere Positionierung als aufrechter sitzende Fahrer. Auch die geplante Belastungsdauer sowie das Geländeprofil spielen dabei eine Rolle.

    Als Faustregel für die Länge der Kurbeln habe ich mal gehört, daß sich bei der Betätigung der Kurbel die Schultern nicht mitbewegen dürfen (also kein Vordrücken und Zurückziehen - das Schultergelenk muß beim Kurbeln relativ unbeweglich bleiben). Ich finde diese Meinung durchaus plausibel, sie deckt sich auch mit meinen eigenen Erfahrungen. Ähnlich wie bei der Beinstreckung der "normalen" Radfahrer, gilt auch hier, daß das Ellenbogengelenk (vergleichbar zum Kniegelenk) nicht vollständig durchgestreckt werden darf.

    Hinsichtlich der Griffbreite vertrete ich nach wie vor die Auffassung, daß es am günstigsten ist, wenn die Arme nicht breiter als die Schultern ausgebreitet werden sollten. Wenn von der Schulterbreite abgewichen wird, dann am besten nach innen - allerdings nicht zu sehr.

    Viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Einstellung

    Hi,hier mal ein link dazu:

    http://www.paraplegie.ch/files/pdf3/ArnetUrsina_Handbike.pdf
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Re: Einstellung

    Veit
    Bemerkenswerte Studie! - .... demnach habe ich mein Handbike wohl intuitiv genau richtig konfiguriert.
  • Ergonomie beim Handbikefahren

    stutzi
    Hi Eifel-Peter. BINGO! Genau das habe ich gesucht. Danke für den Link.
    Danke auch an Reini und Veit für ihre Tips.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum