Faszination Handbike
Handbike-Forum

Handbikerahmen – Unterschied Hersteller und Kaufberatung

Das Thema wurde bisher 954 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 15.11.2013 um 12:47:57 Uhr.
Es gibt insgesamt 4 Beiträge von 4 unterschiedlichen Personen.
  • Handbikerahmen – Unterschied Hersteller und Kaufberatung

    Hallo, bitte um Rat!

    Ich will mir ein neues Liegehandbike kaufen und schwanke zwischen Carbonbike, Schmicking und Sopour.
    Verwenden möcht ich es überwiegend auf Straßen, auch mal ein Rennen teilnehmen, aber auch ungeteerte Radwege und Feldwege zwischendurch.

    Das neue Sopour Shark konnt ich testen, fahrt sich gut, mit 8cm Bodenfreiheit ist es vielleicht etwas zu tief für Feldwege, das ältere Sharke möcht ich nicht.

    Carbonbike gefällt mir am besten und ist super leicht. Es ist leider auch sehr tief und der Rahmen für nicht befestigte Straßen vermutlich weniger geeignet?!

    Das Schmicking erscheint mir mit 12cm bzw. 20cm am besten geeignet zu sein. Welche Rahmenform wäre hier besser, eckig geschweißt, oder der neuere rund geformte Rahmen und welche Wandstärke? Von der Firma Schmicking bekommt man leider keine Antwort!

    Noch was: Ich hab leider keinen Platz für ein zweites Handbike, daher sollte es eines sein das betreffend Rahmen nicht nur renntauglich ist, es sollte auch auf nichtasphlatierten Landstraßen noch gut fahrbar sein.

    Danke und Gruß
    Manfred
  • Bodenfreiheit

    Thomas Wagner
    Hi Manfred,

    das Shark ist mit Rennbereifung so tief, aber mit Mountainbikebereifung kommst du auch auf 10 - 12 cm (je nach Reifen). Das sollte für die meisten Wege reichen. Von "richtigen" Mountainbiketouren rate ich inzwischen sowieso ab. Hatte da mal ein einschneidendes Erlebnis mit einem umgekippten Baum auf der Strecke, wo ich dann auch nicht mehr drehen konnte und der Rückweg wegen einem steilen Abschnitt auch nicht ging. Funkloch war da auch. War reines Glück, dass da ein Spaziergänger vorbei kam und mir geholfen hat. Also, ich nicht mehr... höchstens mit Fussgängern dabei.

    Gruß

    Thomas

  • Beides schlecht vereinbar...

    Servus,

    ein Liegebike für unbefestigte Straßen würde ich nicht empfehlen, und das Hersteller-unabhängig.
    Warum? Weil einfach in der Liegeposition die Wirbelsäule nicht die Stabilität hat, wie in der sitzenden Position. In der Liegepostion sind schlechte geteerte Straßen schon eine Qual.
    Für eine aufrechtere Sitzposition gibt es Schmicking, Sopur oder ProActiv. Das Carbonbike vom Franz Nietlispach ist in meinen Augen eins der besten Rennbikes, es ist ein reines Renngerät. Ich fahr selber eins, und das hat auf Feldwegen nix verloren.
    Ansonsten bin ich trotz der Kommunikations-Probleme mit der Firma Schmicking ein Fan dieser Handbikes, da diese auf Maß gemachten Bikes einfach das Beste sind.
    Es gibt auch hier im Forum immer wieder gebraucht sehr schöne, war da noch nichts dabei für Dich? Ansonsten...
    laß Dir mal einen Anpassbogen vom Schmicking per Mail schicken und überleg Dir schon mal, welche Sitzposition und Ausstattung Du möchtest. Dann mach einen Termin vor Ort in Dortmund, flieg hin und mach die Anprobe. Dann bekommst Du wirklich ein tolles Bike. Die Beratung vor Ort habe ich schon als sehr gut empfunden.
    Ich hatte vor dem Carbonbike schon 2 Schmicking. Das Erste war eher ein Tourenbike, der Nachfolger ein Rennbike in absoluter Liegeposition. Ich mußte mich aber vom Schmicking Rennbike trennen, da der überaus steife Rahmen mir meine Wirbel in der Liegeposition regelmäßig ausgerenkt hat. Ich war schon fast mehr beim Knochenheilpraktiker als auf dem Bike, sag aber dazu, daß ich keine Lähmung habe, und daher spüre, wenn ein Wirbelkörper auf einen Nerv trifft. Andere haben das Problem ja nicht, ich bin aber trotzdem der Meinung, daß man unabhängig von der Behinderung der Wirbelsäule die maximale Stabilität angedeihen lassen sollte, die möglich ist.
    Um noch auf meine Überschrift einzugehen: Für Rennen ist eine gute Aerodynamik und geringes Systemgewicht (Fahrer und Bike) unabdingbar. Da hat man nur mit Liegebikes gute Chancen. Für alles andere sind Tourenbikes mit einer halbwegs aufrechten Sitzposition besser geeignet. Die Wirbelsäule ist gut stabilisiert, das Gewicht des Bikes ist auch nicht so wichtig und man kann eine Scheibenbremse und eine pannensichere Bereifung verbauen, und man hat mehr Überblick und kann die Natur viel besser genießen. In der Liegeposition sieht man von seiner Umgebung nicht sehr viel.....

    Viele Grüße

    Reini
  • so ist es

    Hallo, da kann ich den Reini nur beipflichten.
    Der Eckige Rahmen vom Schmicking ist der PTS Rahmen und der ist noch steifer und stabiler als der Ovale. Wobei der Ovale aus meiner Sicht auch super stabil ist.
    Beim Schmicking mußt Du aber aufpassen da der in der Regel die 571er Felgen drauf hat und für diese gibt es nicht viel Reifenauswahl. Eigentlich nur schmale Rennradreifen. Sopur hat standartmäßig die 559er Felge drauf und da gibts ne große Auswahl an Reifen. Solltest Du ein neues Bike vom Schmicking kaufen baut Er es Dir aber auch mit 559er Felgen. Also drauf achten. Schmicking ist auf jeden Fall ein sehr guter Hersteller und Du wirst es nicht bereuen.
    Wenn Du den Focus mehr aufs Gelände (Wald,Wiesen u.s.w) legst kann ich Dir auch einen polnischen Hersteller empfehlen. Schau mal unter http://www.sport-on.com
    Ich hab mir das XCR gekauft und bin bis jetzt ca 2000km damit über Stock und Stein gefahren. Kann für mich nur sagen das Bike ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis mit ca 3800€ inkl. Lieferung sehr gut. Das hat auch srienmäßig schon 3 Hydraulikbremsen drauf!
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum