Faszination Handbike
Handbike-Forum

Anfänger: Wie weit kann man mit einem Handbike fahren

Das Thema wurde bisher 3727 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 15.09.2015 um 11:27:51 Uhr.
Es gibt insgesamt 13 Beiträge von 10 unterschiedlichen Personen.
  • Anfänger: Wie weit kann man mit einem Handbike fahren

    Hallo liebe Community,

    ich habe vor kurzem einen Handbiker fahren sehen und war sofort fasziniert von der Geschwindigkeit die der aufs Parkett legte.

    Ich selbst leide unter keinen körperlichen Einschränkungen und bin aktiver Radfahrer (8-10K im Jahr). Jetzt liebäugele ich damit etwas für meine Schulter und Armmuskulatur zu tun und mir ein Handbike zuzulegen. Daher meine Frage an Euch:

    Wie lange dauert es für einen Untrainierten, dass er 2x am Tag 25 Kilometer fahren kann? (Das ist mein Weg in die Arbeit, den ich derzeit mit dem Fahrrad fahre)

    Gibt es eventuell handbikes die man mit Armen und Beinen fahren kann, so dass ich das fix umstellen könnte, wenn ich unterwegs mit den Armen schlapp mache?

    Liebe Grüße
    Norbert
  • re Anfänger

    Für den Weg zur Arbeit wäre mir das zu gefährlich.Es sei denn dein Arbeitsweg,führt hauptsächlich über ruhige Strassen.Bedenke das du im Handbike ziemlich flach liegst und schwerer zu sehen bist, als auf dein RR.
    Die 2x 25km wären für dich auf anhieb wohl kein Problem,als aktiver Radfahrer und keine Sorge das deine Arme schlapp machen,kurbelst halt flacher und Kondi hast du ja.Für die meisten Handbiker sind um die 50km das tägliche Training.(2-2,5h).
    Bevor du dich aber ins Handbike schwingst und zur Arbeit fährst ,solltest du dich damit vertraut machen und einige km abfahren.
    Aus welche Gegend kommst du denn ? Evtl. findet sich erstmal ein Leihbike

    Gruß Ralf
  • Unpraktisch

    abgesehen davon, dass ich als fussi nicht handbike fahren würde, gebe ich 1. ralle recht, dass es nicht ungefährlich ist und im stadtverkehr auch alles andere als spass macht. bedenken solltest du auch, dass es sehr viel unpraktischer ist als als das fahrrad (riesen-wendekreis, auf bordsteinen setzt du auf usw.) hast weniger möglichkeiten, zeug mitzunehmen. ausserdem ist es für ein bisschen arm- u. schultertraining ein verdammt teurer spass. so ein bike kriegst halt nicht f. 1000 euro. im gym kannst da sicher billiger trainieren. falls du es doch in erwägung ziehst, würde ich es auf jeden fall erst leihen.
  • Wie weit kann man mit dem Hb fahren

    Gefährlich ist es nur dann wenn du mit der Beleuchtung sparst und keine Fahnen an dein Bike machst. 25 km hin und 25km zurück ist allerdings ohne Training , mal so in die Arbeit sicher nicht zu machen, da du mit den Händen nur ca. 1/3 so stark bist als mit den Füßen. Dann kommt es auch noch auf die STeigung an die du bewältigen mußt. Zumal der Spaß ja auch noch relativ teuer ist, ein Einsteigerliegebike kriegst du einigermaßen OK und auch schnell sicher nicht unter 2500€ . Dann solltest du erst einmal 3 mal wöchentlich aufs Bike trainieren , und dann solltest du daran denken das du die Wegstrecke einfach in die Arbeit schon mal anfangs 1,5 STD rechnen darfst. Wenn du mal einigermaßen gut drauf bist, denke ich das du es in 1 STD packen kannst, das geht aber sicher nicht von heute auf morgen. Alles in allem ist das für einen Fußgänger der ja noch andere Optionen hat do sehr aufwändig.
    mfg Lebo
  • Unterscheidung

    Servus,

    als erstes muß mal unterschieden werden zwischen Liegebikes und Adaptivbikes.
    Adaptivbikes ist ein Rollstuhl mit vorgespannter Antriebseinheit. Ich denke mal, das fällt für Dich aus, als Fußgänger wirst Du dich freiwillig in keinen Rolli setzen. Noch dazu ist die Geschwindigkeit dieser Gespanne nicht das, was Du Dir vorstellst. Ich würde so sagen 18-23km/h.
    So, zu den Liegebikes. Da gibt es unterschiedliche Varianten. Eine aufrechte Sitzposition, Geschwindigkeiten so 23-26KM/h Durchschnitt oder dann liegende Position mit Geschwindigkeiten von 23-40km/h.
    Laß Dich mal nicht täuschen, um solche Geschwindigkeiten fahren zu können, ist ein gutes Training und auch das Material entscheidend.
    Gemeinsam haben alle Handbikes, man schwitzt beim Fahren mehr als jemand, der mit den Beinen arbeitet. Und da man auf dem Rücken liegt oder angelehnt ist, hat man immer einen nassen Rücken. Also, brauchst Du Kleidung zum wechseln und evtl. sogar eine Dusche am Arbeitsplatz. Ich persönlich würde für die Fahrt in die Arbeit sogar an eine Motorunterstützung denken, um dem Schwitzen vorzubeugen.
    Des weiteren muß ich mich meinen Vorredner/in anschließen, daß a) Handbiken nicht ungefährlich ist und b) ein Handbike relativ viel kostet.
    Die Faszination, die diese Bikes auslösen kommt entweder vom Respekt der Normali´s, daß auch Behinderte Rad fahren, oder aber, weil ein Rennhandbiker einen "normalen" Rennradfahrer mal schnell überholt und sich absetzt. Ich habe das "normal" absichtlich gekennzeichnet, um den Eindruck vorzubeugen, einen gut trainierten Amateur- oder Profifahrer mit einem Handbike paroli bieten zu können. Das schaffen nur ganz wenige Ausnahme-Athleten im Handbikesport.

    Ich möchte Dich auf keinen Fall von Deinem Vorhaben abbringen, aber gut überlegt sollte es sein. Für den Oberkörper etwas tun, solltest Du im Fitness-Center machen, da auch Handbiken eine einseitige Bewegung ist und auch für uns kein Weg an einem zusätzlichen Training in der Muckibude vorbeiführt. Vorallem um den Rücken (Schulter und Nacken-Partie) zu stärken.
  • Danke

    Hallo zusammen,

    erst hatte ich Angst, dass gar keiner antwortet, weil ich irgendwas falsch gemacht habe und jetzt sind es doch zahlreiche Antworten geworden. Vielen Dank schon mal an alle, die sich die Mühe gemacht haben.

    Meine Fahrt in die Arbeit führt mich im Grunde über abseits gelegene Strassen ohne großes Verkehrsaufkommen, genauer gesagt befahre ich den Sempt-Isen-Radweg von Erding nach Ismaning (wenn es jemand recherchieren will). Die einfache Fahrt beträgt 26 Kilometer.

    Klar könnte ich auch im Fitness-Studio trainieren, aber ich bin lieber im Freien. Das tolle beim Radfahren ist, dass man es so wunderbar in den Alltag integrieren kann. Da bin ich halt sicher, dass ich quasi en passant zu meinen Trainingseinheiten komme.

    Die Kosten für so ein handbike sind natürlich schon beachtlich, das ist wahr. Ich hatte mich schon mal bei einem Händler in Rosenheim informiert. Der würde so ein handbike zum Probefahren bereitstellen. Allerdings muss der es auch vorher bestellen und bei Nichtgefallen zurückschicken - der Kaufdruck ist daher natürlich schon ziemlich groß.
    Vielleicht gibt's ja jemand im Raum Erding, der mich mal probefahren ließe?

    Was mir Kopfzerbrechen bereitet ist die Kraft die man benötigt.
    @Lebo hatte es ja sehr zutreffend beschrieben mit dem 1/3 der Kraft. Dazu kommt, dass ich momentan als Entwickler mit meinem Armen maximal eine Maus am Schreibtisch bewege 🙂
    Ich weiß, dass die Rollstuhlfahrer meistens eine ordentlich Kraft im Lauf der Zeit entwickeln. Da unterschätzt man das vielleicht.
    Von daher wäre es gut, wenn man das bike von Handbetrieb auf Füsse umstellen könnte, falls es sowas gibt.

    Liebe Grüße

    Norbert
  • schon mal

    an sowas gedaacht http://hasebikes.com/82-0-Pedelec-Klimax-5K.html ?
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Velo das auch schwimmen kann

    oder hier,damit kannst du auch durch den Chiemsee ^^ http://inhabitat.com/human-powered-velomobile-bikes-over-land-or-sea/
    Vllt sogar schneller als der Raddampfer Ludwig Fessler
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Wie weit kann man mit einem Handbike fahren

    zwei mal 20 Km sollten schon mit ein wenig Training täglich zu bewältigen sein, wenn nicht all zu viele Steigungen dabei sind. Ich bin zu meinen besten Zeiten immer ein mal täglich mehr als 40 km am Stück gefahren.

    Hand und Fussantrieb hab ich noch nicht gesehen, einzige Möglichkeit beim Schlappmachen wäre evtl. ein Elektro-Zusatzantrieb wie ein E-Bike, das gibts schon zu kaufen.
  • Re: Anfänger: Wie weit kann man mit einem Handbike fahren

    Veit
    Hallo Norbert,

    wegen des "Kombi"Hand/Fußbikes würde ich evtl. mal bei Hase Bikes (http://hasebikes.com) anfragen. Die haben zumindest das Kettwiesel als normale Liegedreirad- und Handbikeversion. Vielleicht läßt sich ja auch beides miteinander kombinieren? - Ein teurer Spaß wird's aber auf jeden Fall.

    Ich finde Deine Idee, mit einem Handbike Deine Oberkörper- und Armmuskulatur zu trainieren, gar nicht so schlecht. Deine Motivation jedenfalls ehrt Dich. Allerdings halte ich - im Gegensatz zu vielen bereits veröffentlichten Meinungen - die geplante Strecke von 2 x 20km für nicht "aus dem Stand" machbar. Ein (Fußgänger-)Freund von mir ist mal ca. 12km auf dem dort topfebenen asphaltierten Elberadweg gefahren und war hinterher platt wie 'ne Flunder. Und das, obwohl er wirklich schon lange in einer Muckibude trainiert hatte.

    Ich denke auch, daß bei entsprechend vorausschauender Fahrweise (immer für die Autos mitdenken!) das Handbiken auf öffentlichen Straßen nicht gefährlicher ist, als mit einem normalen Fahrrad. Du solltest allerdings besser einen hoch aufragenden Wimpel ahnlich wie bei Kinderfahrrädern, am besten mit Reflexstreifen, am Handbike verwenden.

    Ins Schwitzen kommst Du aber im Handbike auf jeden Fall schneller! Und hinsichtlich der Geschwindigkeit wirst Du bei gefühlt gleichem Krafteinsatz auch Abstriche machen müssen.

    Viel Spaß und Erfolg beim Probieren!
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Handbike untrainierte

    Hallo Veit,

    vielen Dank für den link und den ausführlichen Beitrag.
    Wie ich schon schrieb, denke ich auch, dass die Anstrengung für einen Untrainierten nicht von Pappe ist.
    Ich werde das - falls ich mich zum handbiken entschliesse, auf jeden Fall ruhig angehen lassen (müssen) und mich langsam an die Ausdauer/Entfernung ranarbeiten.

    Liebe Grüsse

    Norbert
  • HF-Bikes

    Hallo,
    schau mal bei den HF-Bikes.
    http://fahrradzukunft.de/17/hand-and-foot-bikes/

    Da hast du ein normales Fahrrad, dass zusätzlich auch mit den Armen/Händen
    bewegt wird.

    MfG
    Robin
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Kleine aktuelle Ergänzung:

    januar
    http://www.hantrieb.de
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum