Faszination Handbike
Handbike-Forum

Elberadweg barrierefrei

Das Thema wurde bisher 1415 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 29.10.2015 um 14:59:27 Uhr.
Es gibt insgesamt 5 Beiträge von 2 unterschiedlichen Personen.
  • Elberadweg barrierefrei

    Veit
    Der Abschnitt Süd des Elberadwegs soll auf Eignung als barrierefreie Strecke für HandbikerInnen getestet und wichtige Informationen für Gäste mit Handicap gesammelt werden. Darauf aufbauend, will man - wo nötig und möglich - die aktuellen Gegebenheiten den besonderen Bedürfnissen anpassen und evtl. sogar Möglichkeiten schaffen, damit man als Handbikefahrer den Elberadweg auf Mehrtagestouren erleben kann.

    Ich habe mich bereiterklärt, die Verantwortlichen bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Da meine Aktivitäten durchaus nicht als repräsentativ gelten können, möchte ich in diesem Zusammenhang einige Informationen erheben. Schließlich soll der Elberadweg ja einem möglichst großen Personenkreis nahegebracht werden. Ihr könntet mir helfen, indem ihr mir eure Antworten auf nachfolgende Fragen zukommen laßt, ggf. auch per anonymer Mail (z.B. über http://anonymouse.org/anonemail_de.html).

    1. Habt ihr überhaupt Interesse an Handbiketouren auf dem Elberadweg? - Wenn ja, würdet ihr gern auch Etappenfahrten unternehmen?
    2. Wie lang sollte eurer Meinung nach eine einzelne Tour sein? Wie weit sollten die Übernachtungspunkte auseinanderliegen?
    3. Welches "Drumherum" benötigt ihr in welchen Abständen (Rolli-Toiletten, Rastplätze, "Verpflegungs"punkte - Gaststätten, Biergärten, Imbiss)?

    Bei meinen bisherigen Überlegungen bin ich von Etappenlängen zwischen 30 und 40 Kilometern ausgegangen. Natürlich kann man dabei auch jederzeit zwei Etappen zusammenlegen, das wären dann 60 - 80 Kilometer. Streckenverpflegung ist auf dem mir bereits bekannten Teil des Elberadwegs in der Hauptsaison kein nennenswertes Problem, denn es gibt genügend gut zugängliche "Freßtempel" an der Strecke. Etwas überrascht war ich jedoch vor einigen Jahren, als sich herausstellte, daß das Vorhandensein von barrierefrei zugänglichen Toiletten während einer Handbiketour als extrem wichtig eingeschätzt wurde. Ist das bei euch auch so? Oder wie handhabt ihr das Problem der "Abfall"entsorgung? (Eure Infos dazu werden absolut vertraulich behandelt, ihr könnt mir auch anonym - s.o. - schreiben.)

    Ich weiß, daß einige von euch bereits auf dem Elberadweg unterwegs waren (s. Beitrag von @paulinicus in der Handbike-Tourendatenbank). Könntet ihr mir dann eure persönlichen Erfahrungen schildern - was war gut, wo seht ihr Verbesserungsbedarf?

    Die Qualität der Infrastruktur und das Bereitstellen von Angeboten für unsere Zielgruppe steht und fällt mit den notwendigen Informationen, die nur wir so genau liefern können. Hinterher meckern ist leicht, doch woher sollen die Projektverantwortlichen wissen, was für die Mehrheit wichtig ist? Eure Mitwirkung ist gefragt!

    Sport frei!
    Veit

    Eingestellt am 28.09.2015 um 11:35 Uhr
    Zum Vergrößern auf das Bild klicken
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Elberadweg barrierefrei

    katti
    Hallo Veit - vielen Dank für dein Engagement!

    Jaaa - ich habe großes Interesse an einem barrierefrein Elberadweg, wohnorttechnisch bin ich da sehr na dran - mit mir auch mich begleitende 2- und 3-Rädler! Eine Tourenlänge von 40 km ist OK - es geht zwar auch mal mehr - wer Elbaufwärts fährt, hat allerdings schwerer zu strampeln.

    Am wichtigsten wären für mich die barrierefreien Toiletten - alle 10 km!? Alles andere, Raststationen, Essen und Trinken lässt sich organisieren/mitnehmen/planen - ohne Toilette ist das gerade als Frau sehr schwierig/doof. Lsind auch an der Elbe die Toiletten der Gaststätten zu oft nicht erreichbar.

    LG Katti
  • Barrierefreie Toiletten

    Veit
    Katti, danke für Deine Antwort. Offenbar ist die Toilettenproblematik besonders für Frauen von Bedeutung.

    Eigens am Elberadweg aufgestellte Toi-Toi-Häuschen sind vermutlich aufgrund der notwendigen (Abstands-)Dichte nicht realistisch. Aus diesem Grunde denke ich, daß man z.B. Gaststätten, öffentliche Gebäude o.ä. mit vorhandenem Rolli-WC (mit Duldung der Betreiber) einbeziehen könnte.

    Wie könnte dort aus Deiner (bzw. weiterer Forenteilnehmer) Sicht der Zugang erfolgen:
    1. Direktanfahrt an das WC mit dem Handbike, am besten noch hinein?
    2. Bereitstellung eines (alten Behelfs-)Rollstuhls zum Umsetzen?
    3. Adaptivhandbike wird beim Toilettengang abgekoppelt?
    4. ein paar (eigene) Schritte sind noch möglich, sofern die Räumlichkeit nicht zu weit entfernt ist (10 m)?

    Die Information darüber wäre wirklich sehr wichtig!
  • Barrierefreie Toiletten

    katti
    Mhhh - denke für eine allgemeine Aussage haben wir alle zu unterschiedlichste Einschränkungen - und auch Ausrüstungen!?

    Ich fahre beispielsweise ein adaptiv Bike, bräuchte es nur abkoppeln und wäre dann auf kleinerem Raum mobil. Abgesehen davon, dass ich es allerdings ungern alleine auf der Straße stehen lassen würde, könnte ich mich mit dem Rolli dann auf jedes reguläre WC begeben - solange es ebenerdig ist. Ein paar Schritte sind möglich, so lange ich eine Wand oä. zum fixieren habe.

    Die Lösung Direktan-/einfahrt und am besten mit dem Handbike wäre natürlich für alle die komfortabelste Lösung - aber ob sich das in regelmäßigen Abständen verwirklichen lässt?

    Ma müsste es sonst vielleicht mit so vielen Einzelfalllösungen wie möglich probieren und vielleicht kann man diese dann kategorisiert Markieren (direkt beim Anbieter oder irgendwo online). Es gibt doch diese auch bei Campingplätzen üblichen Rolli-Kategorisierungen von ganz barrierefrei bis bedingt barrierefrei in verschiedenen Farben!?

    Dadurch könnte man vielleicht ein recht enges Netz ermöglichen, auch wenn alle nicht perfekt wären. Wobei ich auch jedes verfügbare Hilfsmittel annehmen würde. Eine Informationsquelle vorab wäre aber wichtig, dass sich jeder zumindest grob darauf einstellen kann, wo er wie kann!?
  • Gute Idee!

    Veit
    Die Klassifizierung der Zugänglichkeit für die WC ist 'ne gute Idee - das behalte ich mal im Auge. Aber ob die "beste" Kategorie in ausreichender Standortdichte zur Verfügung gestellt werden kann?
    1 mal vom Benutzer geändert, zuletzt am 29.10.2015 um 14:59:27 Uhr
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum