Faszination Handbike
Handbike-Forum

Schmerzen beim Biken

Das Thema wurde bisher 3131 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 30.01.2016 um 18:18:54 Uhr.
Es gibt insgesamt 15 Beiträge von 9 unterschiedlichen Personen.
  • Schmerzen beim Biken

    Silenzio88
    Hallo ich fahre nun schon seid ein Paar jahren Handbike und habe das Problem das mich anfangs meine Kraft sehr schnell verlassen hat und ich die Arme einfach nicht mehr rund bekommen habe, das war wohl wegen Übersäuerung der Muskeln jetzt ist es aber so das mir die Schultern einfach Tierisch weh tun selbst mit Elektrounterstützung
    Hat jemand das selbe Problem oder hatte und kann mir da weiter helfen?
    War schon bei Ärzten und auch Heilpraktikern nur bis jetzt eher erfolglos
    Freue mich auf antworten
  • Schulterschmerz

    Thomas
    Hallo, ja meine schmerzen auch immer wieder. Zur Zeit behandle ich die mit Pferdesalbe, hilft ganz gut, aufhören tun die Schmerzen aber nicht, noch nicht.Schmerzen sagen dir halt das was nicht richtig ist. Entweder Überlastung oder Athrose. Vieleicht musst du deine Position ändern, höher oder tiefer sitzen.
    Auf jeden Fall solltest du wen es weh tut, 1 oder 2 Gänge runter schalten. Kleiner Gänge nehmen, eher öfters drehen als zu viel Kraft auf zu wenden. Ich denke, nicht zu tun wäre sicherlich nicht das richtig. Wer will schon nur zu Hause rum hocken wen man drausen sein kann und sich bewegen.
    Wen du einen Orthopeden hast, frag doch mal nach wegen der Postion, vieleicht kann er dir dabei helfen.
    liebe Grüsse und ein frohes Fest
    Thomas
  • Informationen....?

    racingman
    Damit wir Dir evtl. helfen können, fehlen uns Informationen. Welche Art der Behinderung hast Du, welches Handbike fährst Du (vielleicht vorher schon ein anderes gehabt?!), Kurbelbreite und Kurbellänge? Sitzposition oder Liegebike?

    Wenn Du schon bei Ärzten warst, dann werden die ja wohl schon eine Meinung gebildet haben? Abnutzung und Sehnenschäden sind heute sehr gut diagnostizierbar.

    Wenn da nichts konkretes vorliegt, dann folgendes:

    Fehlbelastungen treten an den Schultern und Armen schnell auf. Ist die Kurbellänge zu groß, Rückenlehne zu weit hinten, mußt Du unter Umständen zu viel in die Streckung. Ist Kurbel zu breit oder zu schmal, wird die Kurbelbewegung eckig, von der Schulter aus gesehen, das geht auf die Sehnen. Hast Du ein Liegebike, hat die Schulter einen Gegenhalt, im Vorspannbike hingegen nicht. Das sind Faktoren, die zu berücksichtigen sind.

    Nur Biken ist leider sehr einseitig, wie ich auch jüngst erlernen durfte.
    Ich habe mir vor 5 Monaten in der Arbeit durch 14 Tage Tätigkeit mit einem Akku-Schrauber in einer blöden Armhaltung eine Überlastung im linken Ellenbogen eingehandelt. Ich fahr seit 10 Jahren Handbike und bin körperlich jetzt nicht schlecht aufgestellt. Habe aber in all der Zeit nicht viel für meinen Rücken gemacht. Manuelle Therapie und Stromtherapie haben meinen Ellenbogen etwas besser gemacht, aber nur wenig. Jetzt habe ich vor 9 Wochen angefangen, im Kraftraum mit psychotherapeutischer Anleitung etwas für die Rücken- und Nackenmuskulatur zu tun, und viel Dehnung für die verkürzten Sehnen und langsam wird auch mein Ellenbogen besser.
    Was ich damit sagen will, es könnte natürlich auch bei Dir so sein, daß eine Schwäche an ganz anderer Stelle ist, die Du über die Schulter kompensierst.
  • Zwei Ansatzpunkte ...

    Veit
    Den Ausführungen von @racingman möchte ich noch zwei Dinge hinzufügen:

    1. Ergonomie
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß sowohl Kurbellänge als auch die Kurbelbreite (also der seitliche Abstand der beiden Handgriffe voneinander) einen enormen Einfluß auf die Verträglichkeit der permanenten Kurbelbewegung für die Schultergelenke haben. Dazu zwei Faustregeln (die ich bereits schon einmal im Forum genannt hatte)
    - Griffabstand = Schulterbreite, so daß bei der Bewegung die Arme zueinander parallel sind.
    - Kurbellänge = Reichweite der Arme, so daß beim Kurbeln die Schulter quasi an gleicher Stelle bleibt, also nicht permanent mitbewegt wird (Schulterkreisen).

    2. Körperliche Konstitution
    Die Schultergelenke gehören zu den Gelenken mit den meisten Bewegungsfreiheitsgraden und müssen deshalb ungleich mehr durch Muskeln unterstützt werden als z.B. das Kniegelenk, welches ja eher wie ein Scharnier wirkt (das stammt nicht von mir, sondern von einem Physiotherapeuten). Entsprechend der geplanten Belastung sollte also entsprechend Muskelmasse vorhanden sein, damit die Gelenke (Knochen + Knorpel) nicht geschädigt werden. Dieser Muskelaufbau geht natürlich nur allmählich vonstatten. Schlußfolgerung: Mit kurzen / leichten Strecken beginnen und sich ganz langsam aber KONTINUIERLICH steigern. Ich denke dabei durchaus an Zeiträume von 2 bis 5 Jahren. Diese Geduld ist nötig, um sich nicht gesundheitlich zu ruinieren.

    Es ist m. E. nicht notwendig, Dir jetzt noch etwas zu erzählen vom Zustand des Übertrainings. Ich vermute nämlich, daß es nur eine "einfache" Überlastung der Schultern - eventuell in Verbindung mit weiteren körperlichen Aktivitäten (lange Rollstuhltouren) - ist und die Ursachen u.a. auf die im vorherigen und diesem Beitrag genannten Anhaltspunkte zurückzuführen sind. Diese Überlastung kann natürlich auch schnell zu einem chronischen Zustand werden, wenn Du die Symptome einfach ignorierst.

    Für mehr Infos solltest Du tiefer ins Detail gehen. Aber auch das hat bereits @racingman festgestellt.
  • Antwort

    Silenzio88
    Hallo ich danke für die Antworten
    Art der Behinderung Para TH3
    die Kurbel ist inc Griffe Schulterbreit ist ein Liegebike von Schmicking hab da auch mal einen guten Freund gucken lassen der schon länger fährt der sagt eigentlich sieht alles optimal aus
    Arme strecke ich nicht ganz durch haben die kurbel so eingestellt das die Ellebogen noch leicht angewinkelt sind und die Schulter sich kaum mit bewegt und viel Kraft aufbringen bekomme ich ja komischerweise nicht hin mache auch zum biken 2-3 mal die woche ein Kraft training als ausgleich
    Das interessante ist ja die ersten 2 Jahre hatte ich keine Probleme dann hatte ich mal nen jahr eine Durchhäng Phase seid dem bekomme ich das nicht mehr so hin wie es mal war
  • Empfehlung zum Gelenk-Check

    Veit
    Bei Deinen Informationen kann ich nichts Ungewöhnliches finden.

    Allerdings muß auch nicht unbedingt das Handbiken Ursache für Deine Probleme sein. Vielleicht liegt das zugrundeliegende Ereignis auch schon länger zurück und tritt nun erst - ähnlich wie ein Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt - zutage.

    Laß Dich doch einmal von einem Orthopäden untersuchen, am besten inkl. Sonographie oder Röntgenaufnahmen der betroffenen Gelenke.

    Bei mir war es auch schon so, daß meine Ärztin nach der Auswertung der Aufnahmen eine Reizung der Sehnen bzw. Sehnenansätze diagnostiziert hat, nachdem ich ihr von ungewöhnlichen Symptomen in den Schultern (Schmerzen würde ich dazu aber noch nicht sagen) berichtet hatte. Wenn so etwas keine Zeit zum Ausheilen bzw. zur Beruhigung bekommt, z.B. durch Bewegungs"verbot", kann sich der Zustand immer mehr verschlechtern. Dein Krafttraining könnte in diesem Fall absolut kontraproduktiv sein.
  • Säure-Basenhaushalt

    rolf
    Hallo Silenzio88, A und O vor und nach dem Training muss der Säure-Basenausgleich sein. Ich nehme die ph3 saure Lösung nach jedem Training, um Säure zu blocken von Sanacare (SanaCid). Während langer Etappen Panaceo Kapseln oder Sanabase ph12. Nach dem Training auch das Ausschwemmen mit Panaceo Detox. Du verlierst dadurch etwas an eingelagertem Wasser (mehr Katheterisieren). Um die Mikrotraumen zu bearbeiten : Faszientherapie + Osteotherapie sowie mit dem Skenargerät mit basischer Salbe die Gebiete an der Schulter bearbeiten, v.a. auch die Lymphbahnen.
    Ich würde darüber hinaus empfehlen die Nahrungsmittel auf Unverträglichkeiten zu testen, damit Du keine selbstprodutierten Gifte/Lektine produzierst und deinen Körper vergiftest. Pro Immun Laboraustestung. Alles vermeiden was eine Übersäuerung bewirkt :
    -kein Zucker, kein Fruchtzucker, keine Milch, keine glutenhaltigen Getreide etc.
    - den Darm reinigen. Keine Antibiotikagaben !!! das ist absolutes Gift !!! damit machst du dir den Darm kaputt und der Vergiftung durch ein leaky gut Syndrom ist Tür und Tor geöffnet.
    - keine Medikamente auch Schmerzmittel
    Das Prinzip muss sein den Körper sauber zu bekommen, um jegliche Entzündung aus dem Körper rauszubekommen. Die Entzündungen dürfen erst gar nicht enstehen. Das bekommst du aber erst hin, wenn dein Körper sauber und entgiftet ist (keine Noxen, auch kein Alkohol etc.). Die Milchsäure, die ich über Stunden produziere bekomme ich dann sehr schnell mit SanaCid ph3 haltiger Lösung aus dem Körper raus. beachte : bitte kein basisches Trinkwasser während des Trainings zuführen. Das gibt nur Sodbrennen.
    Empfehelenswert ist das Durchchecken eines versierten Heilpraktikers, der alle Vergiftungsparameter durchcheckt und dich da mal durchlaviert.
    Bei Fragen, gerne auch per mail
  • Um Punkt 0 Uhr ...

    siegfriedw
    ... bei Vollmond auf einen Kaktus pinkeln, soll auch helfen. Ich stelle mir immer einen Kaktus unter meinen Urinbeutel ...
    Ein kräftiges Ave Maria beim prophylaktischen täglichen "zur Ader lassen" soll ebenfalls böse Geister und anderes giftiges Zeugs ausschwemmen und die Körpereigenen Säfte nachhaltig immunisieren ....
  • Könnte auch sein

    Silenzio88
    Hallo danke nochmal für die Antworten
    ein Freund meinte noch es könnte villeicht auch das sein
    https://de.wikipedia.org/wiki/Thoracic-outlet-Syndrom
    die frage ist zu welchem arzt gehe ich da um das checken zu lassen? Der normale Hausarzt wird da ja bestimmt nix machen können ?

    Wünsche euch allen auch ein frohes neues
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • das Internet ist ein schlechter Arzt....

    racingman
    @Silencio88
    Es kann viel sein, aber die Suche im Internet macht Dich noch kränker, als Du bist....
    In Deinen Schilderungen ist mir, genau wie Veit, nix besonderes aufgefallen.
    Übersäuerung ist sicher immer ein Thema, aber das kann Dir ein Arzt besser sagen.
    Wenn es Dir, außer auf dem Bike gut geht, dann würde ich an Deiner Stelle mal einen Besuch in einem Leistungszentrum ins Auge fassen. Da sind die richtigen Leute, um Deinen Bewegungsablauf einzuschätzen und aus den Belastungswerten die richtigen Schlüsse zu ziehen.

    Auf alle Fälle gute Besserung und ein gutes neues Jahr....
  • Haha ... 🙂

    Veit
    Hallo @siegfriedw, diesmal stehen wir auf der gleichen Seite 😉 Danke für Deinen lustigen Kommentar!!!

    Und an @rolf: Komisch, die ganze Prozedur, die Du da beschreibst, habe ich noch nie veranstaltet. Und trotzdem läuft bei mir alles rund. - Muß ich mir jetzt Sorgen machen?
  • Meine Meinung

    Eifel-Peter
    Hallo,ich kenne den Leidtragenden sehr gut und bin mit seiner Problematik vertraut.
    Er hat mittlerweile eine Entsäuerung und Detoxkur hinter sich,sodass diese Wahrscheinlichkeit eigentlich weg fällt.
    Ich bin schon paar Mal mit ihm mit dem dem Handbike gefahren und er schilderte die Problematik mit dem Armbrennen schon nach sehr kurzer Zeit unter fast keiner Anstrengung.
    Es könnte schon Störung der nervalen Versorgung sein,wie es bei https://de.wikipedia.org/wiki/Thoracic-outlet-Syndrom
    vorkommt.
    Er macht,unter meiner Anleitung,ein vernünftiges Krafttraining als Ausgleich.Muskuläre Dysbalancen können fast ausgeschlossen werden.
    Somit bleibt nur der Gang zum Spezialisten,nicht wahr lieber Sohn 😉

    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Wer viel sucht, findet viel......

    allesgeht
    Hallo,

    du kommst an einen guten Arzt nicht vorbei. Alles andere ist die Nadel im H...!
    Der Tipp der mir sonst dazu einfällt als Rolli:
    Ich weiß jetzt nicht wie lange Du schon im Rolli sitzt, aber der Klassiker ist der
    "Supraspinatus" (ist eine Schultersehne)!!! Tritt nach diversen Studien verstärkt nach 20.Jahren im Rolli auf, und führt auch vermehrt zu Schmerzen und dann Abriss!
    Dieses kann man aber schnell durch diverse Untersuchungen (MRT, etc.) erkennen!

    Und dann immer schön die Schulter/Sehnen dehnen, damit keine Verkürzungen auftreten.

    Viel Erfolg
  • Guter Beitrag von Dir Rolf - auch wenn es hier - vorsichtig ausgedrückt - ein paar sehr komische Reaktionen gab

    Allgäubiker
    Lassen wir mal den ersten Absatz deines Kommentares beiseite, dann habe ich folgende Frage:
    Hast du auch eine Ahnung davon wie man ohne Panaceo oder Sanabase evtl. vorbeugt und gleichzeitig die Energie-Depots im Körper entsprechend "auflädt". Sind Green-Smoothies oder beispielsweise Superfoods wie Chia nicht besser als solche pharmazeutischen Präparate? Derzeit stelle ich meine Ernährung komplett auf vegan um. Gruß Dieter

    PS: Keine Antwort von Veit erwünscht.
    3 mal vom Benutzer geändert, zuletzt am 30.01.2016 um 15:02:28 Uhr
  • Green-Smoothies

    rolf
    Hallo Allgäubiker, die einfachste Methode, um festzustellen welcher Stoffwechseltypus du bist, ist die Blutgruppe. Ich bin Blutgruppe A und kann daher kein rotes Fleisch verstoffwechseln. Darüber würde ich mich, und habe es sehr lange getan, vergiften. Lediglich 1 x pro Woche weisses Fleisch in Form von Geflügel esse ich und Fisch. Die rein vegane Lebensweise birgt aber gewisse Risiken. D.h. Du musst B-Vitamine in Höchstdosen zuführen ! Hier sei dir das Buch von Uwe Karstädt :"Das Dreieck des Lebens" bezüglich Vitamin B Versorgung und dem wichtigen Parameter Homocystein angeraten. Einfach mal messen lassen, ist keine Kassenleistung.
    Green Smothies sind best. eine sehr gute Versorgung. Wenn du es verstoffwechsel kannst während langer Etappen. Ganz ohne Kohlenhydrate wird man wohl aber nicht drum rum kommen. Basis wie schon angesprochen muss sein : glutenfrei, laktosefrei und allergenfrei. Ich teste die jetzt in jeglicher Form auch durch.
    Nächster Tipp :https://www.drreinwald.de/dr-reinwald-vital/ernaehrungswissen/das-menschliche-aminosaeuremuster.html
    MAP - Master AminoAcid Pattern, ohne Aminosäurezufuhr v.a. bei Veganern gehts nicht !!! Kannst Du völlig vergessen. Die 8 essentiellen Aminosäuren sind in 23 Minuten verfügbar. Die nehme ich alle 2 Stunden mit fühlbarer Turbozuschaltung. Vor dem Traing 5 Stück und dann alle 2 Stunden.Die Dinger wirken amphoterisch, d.h. je nach dem welcher ph-wert dein Gewebe benötigt, so stellt sich das Aminosäure muster ein. Das Buch ist auch zu empfehlen. Extremstsportler kommen da zu Wort. Absolutes Muss. ich würde auch kein anderes Eiweißpräparat nehmen. Ist in Heilpraktikerkreisen bekannt, völlig sauber und einfach ne tolle Sache. Gruß Rolf
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum