Faszination Handbike
Handbike-Forum

Training Muskelpartien: Schultern, Oberarme //Rollentrainer Empfehlungen für Sopur

Das Thema wurde bisher 1927 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 05.04.2016 um 18:16:27 Uhr.
Es gibt insgesamt 10 Beiträge von 4 unterschiedlichen Personen.
  • Training Muskelpartien: Schultern, Oberarme //Rollentrainer Empfehlungen für Sopur

    Benjamin
    Hallo Leute,

    habe das Sopur Attitude Hybrid Bike neu.

    Bei uns liegt noch Schnee und es ist Eiseskälte. Im Juni heirate ich und wollte nicht nur für Touren im Sommer jetzt im Winter sondern auch als Training für die Hochzeit trainieren (bin Querschnitt TH4 komplett).

    1.Frage: Kann ich mit Rolltrainer und Handbike meine Schultern und Arme trainieren, um besser im Anzug auszusehen 😉 Würde gern regelmäßig den Oberkörper trainieren und aufbauen und hatte so an 1 Stunde fahren gedacht für mehr Kondi und breitere Schultern/Oberarme. Ist sowas realistisch oder Handbike nur 99 % für Kondi gedacht?

    2. Frage: Rolltrainer-Modell. Würde für Taxc Flow oder Sirius gehen. Die sind doch ok oder?

    Danke für Erleuchtung und beste Grüße

    Ben

  • Schulter-Armtraining

    Eifel-Peter
    Hi Ben,

    durch das Handbiken trainierst du schon sehr gut Deine Schulter-,Arm-,Rücken-und Brustmuskulatur.
    Aber!!!
    Zum Einen trainierst Du leider nur sehr einseitig,da Du nur einen vorgegebenen Bewegungsablauf hast.
    Und gerade die Schulter kann so viel mehr als die Arme nur vorwärts und rückwärts zu bewegen.
    Zum Anderen ist Handbiken ein Ausdauersport in dem nicht große Muskelberge aufgebaut werden.
    Es gibt wohl den ein oder anderen Ausnahmeathlet auf den das nicht zutrifft.

    Für breitere Schultern und Arme zu bekommen und muskuläre Dysbalancen auszugleichen kommst Du um ein Krafttraining nicht drumherum.

    Handbike + Hanteltraining zeitigen die besten Ergebnisse!

    Auch für ein Krafttraining benötigst Du maximal nur eine Stunde.

    VG,Peter
  • Krafttraining zu Hause

    Benjamin
    Hi Peter,

    Danke für die ausführlichen Infos. Sehr hilfreich.

    Werde im ersten Schritt mir einen Rolltrainer besorgen für das Thema Ausdauer und will unbedingt das Thema Krafttraining betreiben. Da ich Vollzeit arbeite und auf dem Dorf lebe, kann ich leider nicht 10 Stunden am Tag pumpen und ins Fitnessstudio mit riesiger Auswahl gehen.

    Da ich natürlich in der Wohnung auch räumlich begrenzt bin, gehen auch keine 10 Geräte. Hab nur gehört das ein Gerät wie so ein Seilzug perfekt sein soll für Kragttraining auf engem Raum. Irgendwelche Erfahrungen damit:
    https://www.sport-thieme.de/Fitnessger%C3%A4te/Kraftger%C3%A4te/art=2174033

    Danke für euren Support.

    Ben

    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Rolle und Zeitaufwand

    Carsten
    Hallo,

    also die tacx flow werden wohl auslaufen. Es gibt nur noch Restbestände, z.B. http://www.fahrrad.de/tacx-i-flow-pro-384243.html Die tacx i-flow funktioniert mit dem Handbike und man kann sie an den Computer anschließen.

    Für den Muskelaufbau würde ich das HIT-Training https://de.wikipedia.org/wiki/High_Intensity_Training empfehlen. Man trainiert z.B. dreimal die Woche jeweils 30 Minuten. Beim Bankdrücken habe ich mich in 3 Monaten um 50% gesteigert. Ein Fitnessstudio wäre schon empfehlenswert, weil die eine Smith-Maschine haben. Und es ist immer noch billiger, als eigene Geräte zu kaufen.
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Ausgewählte Geräte: Ausdauer & Kraft

    Benjamin
    Dank dir Carsten für die Tips.

    Hab mir jetzt den Taxc-Heimtrainer Satori gekauft (http://www.amazon.de/gp/product/B00MMPU5CO?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o00_s00) - läuft wohl auch aus, da sehr runtergesetzt...

    Werde den mal testen und gucken, ob das benutzbar ist.

    Den Doppelseilzug habe ich auch mit Physio ausgesucht und bestellt und mal gucken, ob wir einen Trainingsplan damit dann stricken.

    Für weitere Tipps - immer her damit.... Und falls ihre Fragen zu meinen ersten Erfahrungen mit den Geräten haben wollt - immer melden 🙂
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • i-flow ist besser

    Carsten
    Die i-flow läßt sich direkt über den Computer steuern, im Gegensatz zur satori. Das heißt, ich kann mir eigene Trainingsprogramme zusammenstellen oder sogar aufgezeichnete Strecken nachfahren. Bei der Satori muß ich die Leistungsstufen manuell eingeben und der Computer liest sie dann aus. Das ist ein enormer Unterschied.
  • Satori vs iFlow

    Benjamin
    Ja, das hab ich auch schon so gelesen. Trainiere aber auf so amateurhaften Level, dass man Gänsehaut kriegt 😉 Eine Computerauswertunf zur Optimierung brauche ich erst ab 2020. hast du ein liege- oder adaptivrad ? Hab ja nur ein Adaptiv und muss noch gucken wie ich beide Räder des Rollis "aufbocke" für gleiche Höhe.
  • Fitnessstudio vs. Heimstudio

    Eifel-Peter
    Hi,

    mit einem Kabelzuggerät macht man auf alle Fälle nichts falsch.
    Für Schulterübungen ist das Teil bestens geeignet.Will man ein richtiges Ganzkörper-Powertraining machen kommt das Gerät aber schnell an seine Grenzen.
    Mit Ganzkörper meine ich jetzt nicht Beinübungen ;-).
    Du solltest wissen,dass so ein Kabelzug ohne weiteres durch Therabänder ersetzt werden kann.
    Ich hab Euch mal ein Bild von meinem kleinen Heimstudio gemacht.
    Das Gerät ist an Komplexität nicht zu übertreffen.Man kann wirklich alles damit trainieren was ein Rollstuhlfahrer zum Training benötigt.
    Leider gibt es das Gerät so nicht mehr im Handel.
    Die Bezeichung lautet:
    Smith Machine mit Kabelzugturm Body-Track Hi Professional BT541
    Kaufpreis knapp 3000 Euro.
    Bedenkt man,dass man zwischen 30 und 60 Euro Fitnessstudiogebühren bezahlt und immer hin-und herfahren muss,hat man das Geld nach nur ein paar Jahren raus.

    Mit einer Hantelbank mit Curlbrett,Therabändern und Hanteln hast Du alle Möglichkeiten zum Trainieren.Mehr brauchst Du eigentlich nicht.
    Selbst auf die Hantelbank könnte man verzichten und verschiedene Übungen auf dem Boden machen.Falls man Probleme mit dem Rollstuhl-Bodentransfer hast,weicht man auf eine Couch oder Bett mit der nötigen Bewegungsfreiheit aus.

    Zum High Intensity Training ( HIT ) muss man sagen,dass es für Leute mit engem Zeitbudget durchaus das Mittel der Wahl ist,aber für Trainingsanfänger nur bedingt geeignet ist.
    Wenn man sich nach ungefähr einem halben Jahr Trainingserfahrung die Bewegungsabläufe verinnerlicht hat kann man sich an das HIT (Training) rantasten.
    1 mal vom Benutzer geändert, zuletzt am 03.03.2016 um 11:21:00 Uhr

    Eingestellt am 03.03.2016 um 10:35 Uhr
    Zum Vergrößern auf das Bild klicken
  • keine zig Trainingsgeräte zu Hause

    danyyo
    Wer zu Hause Platz für Trainingsgeräte hat, kann das gerne machen. Aber mir wäre das zu viel. Und ich beziehe mich nicht nur auf die anfallenden Kosten, sondern auf den Raumbedarf. Und nicht alle Geräte können uneingeschränkt genutzt werden.
  • Zig Geräte?

    Eifel-Peter
    Sehen wir jetzt mal von den Freihanteln ab,sehe ich nur EIN Gerät.
    Und der Platzbedarf von knapp 6m² (2 x 3 m) in der maximalen und 4m² (2x2m) minimalen Nutzung,ist für die enormen Trainingsmöglichkeiten nicht viel.
    Nur mal als kleine Veranschaulichung,damit man sich ein Bild über die Platzverhältnisse machen kann:Die Bodenschutzmatte hat die Maße 2x3m.
    Aber ich geb Dir recht,den Platz muss man erst mal haben.
    Zu der Benutzung an sich kann ich nur sagen,dass ich,mit einer kompletten Lähmung ab Th7/8,das Gerät mir all seinen Möglichkeiten "uneingeschränkt"nutzen kann.
    Wer höher gelähmt ist muss schon ein paar Abstriche machen.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2016 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum