Faszination Handbike
Handbike-Forum

Toskana 2017

Das Thema wurde bisher 479 mal aufgerufen, die letzte Antwort ist vom 07.03.2017 um 12:39:54 Uhr.
Es gibt insgesamt 3 Beiträge von 2 unterschiedlichen Personen.
  • Toskana 2017

    Veit
    Vom 25.3. bis 1.4.2017 werde ich wieder mit meinen tschechischen Kameraden zum "Trainingslager" in der Toskana sein. Diesmal befindet sich unser Unterkunft nahe Massa Marittima (Karte: https://goo.gl/maps/Ypxciua1bFp).

    Hat jemand Zeit und Lust, dort vielleicht auch mal eine gemeinsame Runde mit dem Handbike zu drehen? - Üblicherweise bin ich nämlich meist solo unterwegs, da die Rennradler (alles andere sind "Fußgänger") sowie ganz andere Trainingsziele haben.

    Barrierefreie Quartiere kann man u.a. hier finden: https://www.traum-ferienwohnungen.de/urlaubsideen/barrierefrei/europa/italien/grosseto/ , wobei dieses hier besonderes interessant zu sin scheint: https://www.traum-ferienwohnungen.de/103289/

    Falls ihr Interesse habt, könnt ihr euch jederzeit mit mir in Verbindung setzen, am besten per e-Mail an veit.bike-o-matic@gmx.de.
    2 mal vom Benutzer geändert, zuletzt am 21.02.2017 um 13:06:02 Uhr
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
  • Toskana - Details

    stefanek
    Hi Veit,

    gib mal Details zu geplanten Strecken/Tag und Hhm, welche Steigungen (Berge) und zu erwartende Temperaturen (Wetter) dort.

    Vielleicht ist das ja auch was für Teddies... 😉

    Viele Grüße,

    Stefan
  • Details

    Veit
    Hm, ich habe bereits mehrere Routen für's Navi geplant. Entsprechend meiner eigenen Ambitionen sind diese Ideen allerdings ziemlich anspruchsvoll. Die Übersicht folgt hier: http://www.gpsies.com/viewTracks.do?fileId=ickridohqxsafyhs&fileId=lihyvwvxrfbfrdsm&fileId=itqkevjnrquuhazf&fileId=lvcmowvjdutdyrwa&fileId=svsxfjuswdqhkubk&fileId=qkslefrgriiejsqs&fileId=usodeacdlxeoblhq&fileId=mmwkeizzvrcwgmzz&fileId=ovfmmtnyescnnqqg

    ABER: Die Touren sind nicht der Maßstab und keinesfalls als unbedingte Vorgaben für Mitfahrer zu sehen! Selbst ich werde mich nach den örtlichen Witterungsbedingungen richten (müssen), und so wird auch ganz gewiß nicht jeder Plan Realität. Der lange Kanten zur Halbinsel Monte Argentario (http://www.gpsies.com/map.do?fileId=qkslefrgriiejsqs) würde mich dennoch reizen. Bei den Höhenmeterangaben auf GPSies.com kannst Du für eine realistische Bewertung übrigens oftmals 200 - 300 Hm abziehen.

    Ich könnte mir vorstellen, daß man sich für eine gemeinsame Unternehmung an einem bestimmten Ort trifft, und dann eine ganze Strecke zusammen durch's Land rollt. Eignen würde sich dafür vor allem der Küstenstreifen im Dreieck San Vincenzo - Piombino - Follonica oder das Gebiet rund um Grosseto. Da ist es großflächig bretteben, allerdings optisch und fahrerisch manchmal auch ziemlich langweilig. Ich denke da nur an die ca. 9km lange schnurgerade Straße von der Via Aurelia nach Piombino ...

    In den Bergen selbst habe ich in der Toskana noch (fast) keine brutalen Steilrampen erlebt (Ausnahme: Auffahrt nach Micciano) - mal 10, selten auch 12% sind wohl das höchste der Gefühle. Allerdings geht es im Hinterland häufig bergauf - bergab, und auch gern mal mehrere Kilometer am Stück.

    Zum Wetter kann ich nur sagen: Im Laufe meiner 3 vorangegangenen Toskanafahrten, die immer so Ende März / Anfang April stattfanden, gab es bisher insgesamt 2 halbe Regentage und hin und wieder nachts einen Guß. Ansonsten liegen die Temperaturen zu dieser Zeit im absoluten Radfahrer-Wohlfühlbereich zwischen 15°C und 25°C. Wenn die Sonne scheint, kann es auch schnell mal so warm werden, daß man sich Schatten wünscht. Ich bin jedenfalls immer ordentlich gebräunt bzw. mit Sonnenbrand wieder zurück nach Hause gekommen.

    Obwohl Du nicht danach gefragt hast, noch folgendes: Es gibt zwar meist keine separaten Radwege, sondern höchstens verkehrsruhige Nebenstraßen, doch ist das überhaupt kein Problem. Selbst auf der Hauptverkehrsachse neben der Autobahn - der Via Aurelia - verhalten sich die Autofahrer extrem rücksichtsvoll, so daß man diese ohne Gefahr nutzen kann (ein Wimpel zur besseren Sichtbarkeit ist dennoch empfehlenswert). Wo auch immer ich dort bisher unterwegs war, nie hat mich ein motorisierter Verkehrsteilnehmer (inkl. LKW) böse angehupt oder geschimpft, weil er bei Gegenverkehr mal ein paar Sekunden hinter mir her zotteln mußte. Im Gegenteil: beim Überholen machen sie oft einen riesigen Bogen.

    Die Italiener sind eine radsportbegeisterte Nation, und das merkt man immer wieder.
    Wir (handbike.de) übernehmen ausdrücklich keine Haftung für den Inhalt der externen Links.
Eine Antwort schreiben
Nur angemeldete Nutzer können antworten.
© 2017 handbike.de  |   Suchen  |   Kontakt  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum