• „Getreten“ wird hier mit den Händen

    In der Badischen Zeitung ist ein bericht über die 6. Handbike-Woche des „Otto-Bock-Handbike-Teams“ in Elzach erschienen. Der Fokus des Artikels liegt dabei auf den „Paralympics Medaillenfavoriten“ Torben Bröer.

    Stefan Lange rechnet damit, dass die deutsche Mannschaft in China gewaltig abräumt. Sieben Medaillen bei der WM in Bordeaux vor einem Jahr sprechen für sich. Auch Torben Bröer rechnet sich Chancen aus. „Die Goldene zu erwarten, wäre vermessen“, meint er. Dazu sei der Titelfavorit doch zu stark. Aber die Silber- oder Bronze-Medaille sei möglich.

    Den kompletten Artikel gibt es hier.

  • Heinz Frei in Peking mit dem Handbike am Start

    Wie die Kobinet-Nachrichten heute berichtet, geht für die Schweiz der Rollstuhlathlet Heinz Frei bei den Paralympics in Peking auch mit dem Handbike an den Start. Der zwölffache Paralympicssieger und Inhaber mehrerer Weltrekorde im Rennrollstuhl feierte in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag.

    Neben der Topografie der Strecke werden für die Handbiker besonders die äußeren Bedingungen und die Rennentwicklung eine Rolle spielen. Andererseits sitzen mit Heinz Frei und seinem fast gleichaltrigen früheren Rennrollstuhl-Rivalen Franz Nietlispach Routiniers in dem mit den Armen betriebenen Velo, denen taktisch kaum jemand etwas vormachen kann.

    Den original Artikel gibt es hier.

  • Daniel Petersen im Ausland

    Bei scbayer05.de ist ein Bericht über den Handbiker Daniel Petersen anlässlicher seiner Teilnahme am Stadtkriterium in Hohenems veröffentlicht worden.

    Sein erstes Auslandsdebüt anlässlich dieses Stadtkriteriums in Hohenems absolvierte hierbei auch der achtzehnjährige Nachwuchsbiker Daniel Petersen. In den Tagen zuvor hatte sich Daniel in dem Bergdorf Raggal (Großes Walsertal) mit Schwimmen, bei Ausflügen mit seinem Rollstuhl und bei einer Bergfahrt mit seinem Handbike nochmals Kräfte gesammelt und auf das kommende Handbikerennen in Hohenems und den weiteren Rennveranstaltungen 2008 […] vorbereitet.

    Den kompletten Artikel gibt es hier

  • Doppelt hält besser

    Doppelsieg des Teams SOPUR beim Halbmarathon im holländischen Delden
    Sunrise Medical Malsch, 25. Juli 2008 – Die Erfolgsserie der Handbiker vom Team SOPUR reißt nicht ab. Am vergangenen Montag – nur einen Tag nach dem Erfolg in Bocholt – gab es erneut einen Doppelsieg der Ausnahmeathleten zu vermelden. Diesmal kam Edward Maalouf aufs Siegerpodest, sein Team-Kollege Vico Merklein fuhr auf den Zweiten Platz. Weiter lesen…

  • The Ride am Rhein

    Bei The Ride am Rhein wird für den guten Zweck in die Pedale getreten. The Ride am Rhein steht für gemeinsame Aktivität zu Gunsten von lokalen Kinderhilfsprojekten. Das Ziel ist es mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen und die soziale Aktivität sowie den Umweltgedanken zu fördern.

    Das Jahr 2004 war Startschuss für den Ride in Düsseldorf, der seitdem fester Bestandteil der Düsseldorfer Radsportszene ist und jährlich den Burgplatz mit unzähligen Fahrern schmückt. Dieser Erfolg war Anlass genug den Ride weiterauszubauen. 2007 sind der Rhein Kreis Neuss und der Kurort Bad Säckingen in Baden Württemberg als Austragungsorte hinzugekommen. Für 2008 ist eine zusätzliche Veranstaltung in Bonn geplant. Weiter lesen…

  • Den Pott geholt

    Erfolgreiches Team SOPUR beim Straßenrennen in Bocholt
    Sunrise Medical Malsch, 22. Juli 2008 – Das hügellose Münsterland und seine Umgebung ist bekanntlich ein Paradies für alle Fahrradfahrer. Am vergangenen Sonntag veranstaltete der Radclub RC 77 e.V. aus Bocholt sein alljährliches Straßenrennen. Auch die Handbike-Sportler des Teams SOPUR gingen in ihrer Kategorie an den Start. Und für sie sollte das Münsterland tatsächlich zum Rad-Paradies werden: Platz Eins für Vico Merklein und Platz Zwei für Edward Maalouf. Weiter lesen…

  • Andrea Eskau: Eine Powerfrau im Rollstuhl

    In dem Frauenmagazin Activewoman ist ein recht ausführlicher Artikel über Andrea Eskau erschienen.
    Darin erzählt sie zum Beispiel wie sie vor Jahren zum Handbiken gekommen ist und was
    sie noch so alles vor hat.

    Den Artikel kann man hier online nachlesen.

  • ARD/ZDF Sendeplan Paralympics 2008

    Den Zeit- und Sendeplan von ARD und ZDF für die Paralympics 2008 in Beijing (06. – 17.09.2008) gibt es online auf den Seiten vom ZDF.

  • Geänderte Startzeiten beim 12. Ford Köln Marathon

    Wie heute bekannt geben wurden, haben sich die Startzeiten beim 12. Ford Köln Marathon am
    05.10.2008 geändert. Die Handbiker starten um 10:21 Uhr, sechs Minuten hinter den Top-Inlineskatern und zwei Minuten vor den Fitness-Skatern.

    „Mit der Trennung wollen wir vermeiden, dass sich Topskater und Handbiker in die Quere kommen und gewährleisten, dass die Schnellsten aus beiden Gruppen einen reibungslosen Rennverlauf erleben können“, begründet Harald Rösch, Race Director des Ford Köln Marathon, die Optimierung der Startsituation.

    Mehr dazu unter presseportal.de oder auf der Website des Veranstalters.

  • European Cup Para Cycling Series 2008

    Die Handbike-Ergebnisse der „European Cup Para Cycling Series 2008“:
    Bei den Männern in der Division A gewinnt Torben Bröer vor Christoph Etzlstorfer und
    Wolfgang Schattauer. In der Division B siegt Tobias Knecht vor Max Weber und Stefan Bäumann.
    In der Division C belegen Norbert Mosandl, Koch Norbert und Don Van der Linden die ersten drei Plätze.
    Bei den Frauen in der Div C erringt Andrea Eskau vor Laura de Vaan und Monique van der Vorst den ersten Platz. In der Div B siegt Rachel Morris vor Anna Oroszova.

    Die vollständigen Ergebnisse gibt es bei handbike.at als PDF.

  • Tipps für eine gesunde Haut beim Handbiken

    Im Rahmen der „Präventionskampagne Haut“ vom 2m²-Rolli-Team ist bei SCS-Events ein kurzer aber für Änfänger sicherlich informativer Artikel mit Tipps rund um eine gesunde Haut speziell beim Handbiken veröffentlicht worden.

    Den Artikel findet man hier.

  • Nachbericht 5. elypso-Marathon

    In der Deggendorfer Zeitung ist ein Nachbericht zum 5. elypso-Marathon erschienen. Auch die Handbiker werden darin kurz erwähnt.

    Den Artikel gibt es hier.

  • Handbiker in engen Gassen

    In den Schaffhauser Nachrichten ist ein Nachbericht über das 11. Nationale Städtlirennen um den „Goldenen Siegelturm“ vom letzten Wochenende erschienen. Auch die Handbiker finden darin Erwähnung:

    Wenn eine Radsportveranstaltung über die Bühne geht, treten die sogenannten Handbiker, also die Sportler mit körperlichem Handicap, normalerweise zuerst an. Nicht so in Diessenhofen. Dort bildet ihr Rennen den krönenden Abschluss und stösst jeweils auf grosses Publikumsinteresse […] „In den engen Gassen des Städtchens ist es für sie wie der Grand Prix von Monaco für die Formel-1-Piloten“, so Peter Bölsterli. Das Handbikerennen, in diesem Jahr zum zehnten Mal in die Veranstaltung integriert, ist kaum mehr wegzudenken.

    Den kompletten Artikel gibt es hier.

  • Bilderserie in ZDFonline

    Wie Kobinet-Nachrichten berichtet gibt es in der ZDFmediathek eine Bilderserie von Paralympics Teilnehmern mit 16 Bildern des sportfotodienstes imago.
    Mit dabei ist auch der amtierende Handbike Weltmeister Max Weber.

    Die Bilderserie gibt es hier.

  • Kriterium um den Goldenen Siegelturm

    Über das 11. „Kriterium um den Goldenen Siegelturm“ am 12.07.2008 in Diessenhofen (Schweiz) ist in den Schaffhauser Nachrichten ein Vorbericht erschienen.

    Ein Highlight des Anlasses und beim Publikum sehr beliebt ist beim Städtlirennen alljährlich das Rennen der Handbiker aus Deutschland und der Schweiz. Obwohl die Sportler als Rollstuhlfahrer handicapiert sind, erleben die Zuschauer immer wieder spannende Wettkämpfe.

    Den kompletten Artikel gibt es hier.

  • Rostocker Marathon Nacht 2008 ist abgesagt

    Die 6. Rostocker Marathon Nacht am 2. August 2008 ist abgesagt worden. Die Organisatoren sahen sich in diesem Jahr mit komplizierter werdenden organisatorischen Rahmenbedingungen konfrontiert, die vor allem die Sicherheit der Teilnehmer nicht mehr gewahrt sahen. Ein nicht durch die Organisatoren schuldhaft verursachtes und zeitlich sehr ausgedehntes Genehmigungsverfahren, dessen Ergebnis für die Gewährleistung der Streckensicherheit von maßgeblicher Bedeutung ist, behindert erheblich die organisatorisch-technischen Maßnahmen für einen störungsfreien und reibungslosen Ablauf am Veranstaltungstag.

    Die Absage gibt es hier

  • Rollstuhl-Fahradkuriere mit Handbike

    Im Fahrradkurier-Forum läuft eine Umfrage, bzw. Diskussion ob Rollstuhlfahrer mit Handbike als Fahrradkuriere eingesetzt werden könnten.
    Angestoßen wurde der Thread durch eine angebliche Anfrage aus einem Projekt der FU Berlin heraus (Labor Entrepreneurship). Ziel dieses Projektes soll es sein Rollstuhlfahrer auf freiberuflicher Basis als Handbike-Kuriere im Raum Berlin zu vermitteln. Bislang sei das alles aber nur eine Idee.

    Den Thread im Fahrradkurier-Forum findet man hier.

  • Handbiker ist auf Kurs Deutscher Meister

    Über den Handbiker Michael Biermann ist ein Artikel in der Aachener Zeitung erschienen.

    Müntz. Wenn am 5. September in Chinas Hauptstadt Peking die Paralympics beginnen, sind auch die internationalen Stars der Handbikerszene am Start. Für den Müntzer Michael Biermann steht dann aber Trainingszeit an.

    Den Artikel findet man hier.

  • 12. Rheinfelder Stadtlauf

    Zusammen mit dem 12. Rheinfelder Stadtlauf findet am morgigen Samstag (05.07.2008) auch das 52. Abend-Radrennen um den „Großen Preis der Stadt Rheinfelden“ statt. Der Start der Handbiker ist für 18:35 Uhr vorgesehen. Nachmeldungen sind bis zu einer Stunde vor dem Start möglich.
    Gefahren wird auf einem 1050 Meter langen und verkehrsfreier Rundkurs in der Innenstadt, flach, asphaltiert, schnell. Start und Ziel ist in der Nollinger Straße.

    Weitere Infos gibt es auf den Webseiten des Veranstalters.

  • Stuttgarter Stadtlauf – Mini-Marathon

    Im Stuttgarter Wochenblatt ist ein Bericht über die erste Teilnahme von acht Schülern der Schule für Körperbehinderte in den Hengstäckern am Mini-Marathon des Stuttgarter Stadtlaufes erschienen:

    Die besondere Atmosphäre sei es gewesen, die die Schüler zu Höchstleistungen angespornt hätte, ist sich Margit Mössinger sicher. „Die Zuschauer entlang der Strecke haben die Kinder lautstark angefeuert „, erzählt sie heute noch begeistert. Zudem hätte sich nahezu die gesamte Schulgemeinschaft zu regelrechten „Jubel-Teams“ zusammen getan, erklärt die Physiotherapeutin.

    Den kompletten Artikel gibt es hier.